zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

19. Oktober 2017 | 07:32 Uhr

Lützow : Spatzen zu Besuch beim Papagei

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Belohnung für Tapferkeit bei Einbruchserie: Kita-Kinder vom „Spatzennest“ in Lützow wurden zum Ausflug in den Zoo eingeladen

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2014 | 00:00 Uhr

„Wir haben ganz viele Tiere gesehen. Mir haben die Vögel am besten gefallen“, sagt Eni. Lukas nickt: „Mir auch. Am besten fand ich die Papageien.“ Die beiden Sechsjährigen waren gestern mit 42 anderen Kindern der Kita „Spatzennest“ aus Lützow im Schweriner Zoo. Von 9 bis 12 Uhr haben sich die Spatzen dort Affen, Flamingos, Papageien und Nashörner angeschaut. Beim Picknick mit Obst, Gemüse und Würstchen konnten sich die kleinen Entdecker stärken. „Ich fand es gut“, sagt Eni und kuschelt sich müde an ihren Teddy.

„Das war ein anstrengender, aber toller Tag“, sagt auch Kita-Leiterin Heike Waldschmidt. Und ein Besuch, den sich die Kita-Kinder wirklich verdient haben. „Wir wollten ihnen nach den Einbrüchen in den vergangenen Monaten zeigen, dass es auch Menschen gibt, die sie unterstützen und etwas Schönes für sie machen“, erklärt die Kita-Leiterin die Aktion. Vier Mal wurde im vergangenen halben Jahr im „Spatzennest“ eingebrochen. Unbekannte durchsuchten die Räume, beschädigten Schränke, stahlen Essen und Bargeld (wir berichteten).

Der Elternrat hatte sich als Belohnung für die ausgestandene Aufregung, den Ausflug überlegt und die Sponsoren der Busfahrt – Flaegel Reisen, Reinigung Abraham und die Autoreparatur Flaegel– mit ins Boot geholt. Die Eintrittskarten für den Zoo kaufte die Kita-Leiterin von Spendengeldern, die ihr nach den Einbrüchen überreicht wurden. „Bewohner, Firmen und auch völlig Fremde kamen, um uns Geld zu überreichen“, berichtet Waldschmidt gerührt. „Die Spenden haben mich sehr überrascht.“

Der Kita-Einbrecher konnte bisher noch nicht dingfest gemacht werden. „Wir ermitteln noch in dieser Sache. Aber die Spur ist relativ gut, die wir verfolgen“, sagt André Falke von der Polizei Wismar. Die Kita indes ist jetzt mit Alarmanlagen und Videoüberwachung gut geschützt. „Seit Einbau der Anlage ist es hier merklich ruhiger geworden“, sagt Heike Waldschmidt. Einbrüche gab es keine mehr.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen