Gadebusch/ Bülow : Sölle: Das Sterben der „Himmelsaugen“

von 16. Januar 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Todesstoß für Laubfrosch Lurchi und seine Artgenossen: Wie hier auf einem Acker westlich von Bülow werden viele Sölle drainiert und zugeschüttet.  Collage: Kastanienhof Bülow e.V./dirk endrulat
Todesstoß für Laubfrosch Lurchi und seine Artgenossen: Wie hier auf einem Acker westlich von Bülow werden viele Sölle drainiert und zugeschüttet. Collage: Kastanienhof Bülow e.V./dirk endrulat

Für viele Tiere Lebensraum und Überwinterungsquartiere: Aber immer mehr Sölle werden drainiert und zugeschüttet.

Jetzt im Winter, wenn die Felder abgeerntet sind, wird der Blick frei für das, was im Sommer von Getreide und Mais verdeckt wird: Neben Gräben und Feldhecken die nun in den Blickwinkel rücken, sind es Sölle, die die Kulturlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern prägen. Weil sich in ihnen der Himmel spiegelt, werden sie von den Menschen liebevoll „Himmelsa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite