Veelböken : So viele Einsätze wie noch nie

Mit Bianca Wunderow, Max Klabunde, Ines Härtling und Willi Zintel (v. l.) wurde gleich vier Veelbökener Feuerwehrmänner und -frauen befördert.  Fotos: Maik Freitag (2)
Mit Bianca Wunderow, Max Klabunde, Ines Härtling und Willi Zintel (v. l.) wurde gleich vier Veelbökener Feuerwehrmänner und -frauen befördert. Fotos: Maik Freitag (2)

Freiwillige Feuerwehr Veelböken hatte alle Hände voll zu tun

von
19. Februar 2018, 04:45 Uhr

Genau 28 Mal fuhr die Freiwillige Feuerwehr Veelböken im vergangenen Jahr zu Einsätzen. Das bedeutete nicht nur einen traurigen Rekord, sondern auch eine hohe Einsatzbereitschaft der aus 23 aktiven Mitgliedern bestehenden Wehr. Denn kaum jemand ist ständig vor Ort, viele Männer und Frauen arbeiten auswärts.

„Ich bin jetzt seit ungefähr 25 Jahren in der Feuerwehr, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagte Wehrführer Siegfried Helwich am Sonnabend während der Jahreshauptversammlung. Insgesamt 1416 geleistete Stunden standen 2017 auf dem Plan. Dazu gehörten nicht nur die Einsatzzeiten, sondern auch zahlreiche Übungs- und Weiterbildungseinsätze. So wurden Lehrgänge im Bereich Funk- und Motorsägentechnik und die Truppmannausbildung absolviert. Auch in diesem Jahr sind bereits die ersten Ausbildungen im Bereich Atemschutztechnik aufgenommen worden. „Wir müssen ständig am Ball bleiben. Das vergangene Jahr hat noch einmal eindrucksvoll gezeigt, dass wir immer auf einem aktuellen Stand sein müssen, um am Ende auch sicher nach Hause zu kommen und die entsprechende Hilfe leisten zu können“, sagte Helwich. Gerade das Thema „eigene Sicherheit“ ist derzeit aktuell und wird noch verstärkt besprochen.

Neben Bürgermeister Steffen Timm und Ehrenamtswehrführer Hans Burmeister machte auch Amtswehrführer Ralf Siewert noch einmal auf die Sicherheitsverantwortung der Feuerwehr aufmerksam und sah ebenso eine Notwendigkeit, sich ständig mit den neuesten Richtlinien zu beschäftigen. Das taten 2017 auch die neun Kinder der Jugendwehr, indem sie die Prüfung für das Flammen-Abzeichen erfolgreich abelgten und somit den Grundstein für eine spätere Zugehörigkeit in der aktiver Feuerwehr legten. Den Weg dorhtin schaffte in diesem Jahr bereits der Paetrower Willi Zintel (18), der nun als Feuerwehrmann aus der Jugendwehr übernommen wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen