zur Navigation springen

Gadebusch : Sexspiele vor der Kamera: Polizeieinsatz

vom

Schmerzensschreie führten am Montagnachmittag zu einem außergewöhnlichen Polizeieinsatz: Ein Bürger informierte die Polizei über Schreie in Gadebusch, die von einem verlassenen, umzäunten Gelände im Stadtgebiet kamen.

svz.de von
erstellt am 14.Aug.2012 | 07:10 Uhr

Gadebusch | Schmerzensschreie führten am Montagnachmittag zu einem außergewöhnlichen Polizeieinsatz: Ein Bürger informierte die Polizei über Schreie in Gadebusch, die von einem verlassenen, umzäunten Gelände im Stadtgebiet kamen.

Polizeibeamte verschafften sich daraufhin mittels Bolzenschneider Zutritt zu dem Gelände und betraten dort ein von außen nicht einsehbares Gebäude. Eine Gefahr für Personen konnten die Beamten schnell ausschließen. Über die vorgefundene Situation staunten sie allerdings nicht schlecht. Bei den dort anwesenden fünf Personen handelte es sich um Mitglieder einer Video- und Fotoproduktionsgesellschaft, die offenbar damit beschäftigt waren, "BDSM-Aufnahmen" (Sado-Maso) zu fertigen und entsprechende Kleidung trugen.

In der Folge wurde der ahnungslose Eigentümer des Geländes über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Dieser erschien vor Ort und einigte sich mit der Produktionsgesellschaft. Diese setzte ihre Dreharbeiten fort. Die Polizei belehrte die Akteure noch darüber, sich leiser zu verhalten, um die Öffentlichkeit nicht zu stören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen