Seniorentag in Gadebusch : Senioren setzen auf Mitsprache

Schon ein eingespieltes Team: Bürgermeister Ulrich Howest und Seniorenbeirat-Vorsitzender Horst Biskupek.  Fotos: Peter Täufel
1 von 2
Schon ein eingespieltes Team: Bürgermeister Ulrich Howest und Seniorenbeirat-Vorsitzender Horst Biskupek. Fotos: Peter Täufel

Mehr als 200 Gäste feierten am Seniorentag an der Museumsanlage / Beirat hat Mitspracherecht bei kommunalen Entscheidungen

svz.de von
05. August 2016, 04:45 Uhr

Zehn Jahre gibt es nun den Seniorenbeirat in der Münzstadt. Seit sechs Jahren feiert man im Sommer gemeinsam den Seniorentag. „Wichtig ist das Beisammensein, dass sich die Rentner, die sich lange nicht gesehen haben, mal wieder treffen“, stellt Horst Biskupek die Bedeutung dieses Tages heraus. Der 81-Jährige ist seit Gründung Vorsitzender des Seniorenbeirats. Bei Kaffee, Kuchen und Bratwurst verlebten etwa 200 Vertreter des älteren Semesters, einen geselligen Nachmittag im Museumshof. Leiterin Kornelia Neuhaus-Kühne hatte mit ihren Mitarbeitern den Kuchen gebacken, die Bratwurst kam vom einheimischen Schlachter und wurde genauso wie die Seniorenkapelle Banzkow von Bürgermeister Ulrich Howest, sprich aus dem Stadtsäckel bezahlt.

Das ist auch eine Anerkennung: „Der Seniorenbeirat ist enorm wichtig für die Stadt, gerade was die Bautätigkeit betrifft. So werden wir dort regelmäßig auf Dinge aufmerksam gemacht, die man als jüngerer und gesunder Mensch gar nicht als Problem erkennt“, erklärt Bürgermeister Howest. Natürlich übermittelt er auf dieser Veranstaltung Dank und Grüße der gesamten Stadtverwaltung an die Anwesenden.

Mit Horst Biskupek hat der Seniorenbeirat einen alten Fuchs in Baufragen an seiner Seite. War er doch selbst früher elf Jahre lang Mitarbeiter des Bauamtes. „Ja, wir haben schon einiges bewirkt. Zum Beispiel haben wir in der Roggendorfer Chaussee, dort, wo es ins Neubaugebiet geht, dafür gesorgt, dass die Kurve richtig ausgebaut wird, damit man mit dem Rollator ordentlich rum kommt“, meint der Senior. Überhaupt sei man mit der Einflussnahme auf Politik und Verwaltung in Gadebusch zufrieden. Immerhin habe man in allen Gremien und zu allen Themen Rede- und bei Bauentscheidungen sogar Mitspracherecht, so Biskupek.

Ausdrücklich möchte er sich im Namen des Beirats sowie aller Senioren beim Busunternehmen Flaegel bedanken, der die Teilnehmer kostenlos aus den Stadtteilen zum Museum gebracht hat. Unverständnis zeigt der Rentner allerdings dafür, dass kein Vertreter der Kreisverwaltung aus der Abteilung Soziales seiner Einladung gefolgt ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen