sommerfest : Senioren festigen Gemeinschaft

Die Banzkower Senioren-Blaskapelle sorgte für den richtigen Rhythmus auf der Museumsanlage.
Die Banzkower Senioren-Blaskapelle sorgte für den richtigen Rhythmus auf der Museumsanlage.

Beirat der Stadt Gadebusch lud zum vierten Sommerfest auf die Museumsanlage ein. Mehr als 100 Gäste waren dabei

von
13. August 2015, 23:55 Uhr

Der Gadebuscher Seniorenbeirat setzt sich seit fast zehn Jahren für die älteren Bewohner aus Gadebusch und Umgebung ein. Die sechs Mitglieder sorgen mit ihren Überlegungen auf Stadtvertretersitzungen für die Absenkung von Gehwegen an Fahrbahnen, kümmern sich um Varianten zum gefahrlosen Vorankommen von Rollatoren oder betreiben an den Schulen Prävention zum Thema Ordnung und Sicherheit. Gestern organisierte der Gadebuscher Seniorenbeirat sein viertes Sommerfest auf der Museumsanlage in Gadebusch. Mehr als 100 Gäste folgten der Einladung.

„Vor vier Jahren haben wir mit 40 Besuchern angefangen. Das wurde schnell mehr. Schon im vergangenen Jahr waren es mehr als 100“, erklärte der Vorsitzende des Gadebuscher Seniorenbeirates, Horst Biskupek. Die kamen auch gestern wieder zusammen und nutzten die Nachmittagsstunden, um der Banzkower Wiesen-Blaskapelle zuzuhören oder sich einfach die Geschehnisse der vergangenen Wochen und Monate auszutauschen. „Dieses Treffen ist der Höhepunkt unserer jährlichen Arbeit. Hier treffen sich alle wieder und können sich über das Erlebte aus der vergangenen Zeit unterhalten“, sagte Horst Biskupek, der seit fast zehn Jahren Vorsitzender des Seniorenbeirates ist und sich schon jetzt Gedanken über das Fest im kommenden Jahr macht. „Wir wollen so etwas natürlich auch sehr abwechslungsreich gestalten. In diesem Jahr haben wir mit der Banzkower Blaskapelle sicherlich eine gute Wahl getroffen“, sagte der 80-Jährige. Gleichzeitig bedankte sich der Gadebuscher beim Gadebuscher Busunternehmen Flaegel, das alle Gäste kostenlos aus dem Ort und den anliegenden Dörfern wie Carlow oder Roggendorf zur Museumsscheune brachte und nach dem Fest auch wieder nach Hause fuhr. Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Ingrid Schafranski lobte den Einsatz des Seniorenbeirates. „Dieses Fest dient dazu, die Gemeinschaft zu festigen. Das ist für Senioren immer etwas Besonderes und Wichtiges“, sagte die Gadebuscherin, die für den auf einer Reise in die schwedische Partnerstadt Åmål befindlichen Bürgermeister Ulrich Howest die Grüße der Stadt überbrachte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen