zur Navigation springen

Tierheim Roggendorf : Seit 20 Jahren engagiert für das Tierwohl

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Tierschutzverein feiert Jubiläum mit Fest und umfangreichem Programm. Eröffnet wird die Veranstaltung von Dr. Dirk Freitag vom Landwirtschaftsministerium MV

svz.de von
erstellt am 25.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Mit einem großen Fest möchte der Tierschutzverein Roggendorf und Umgebung e.V. sein 20-jähriges Bestehen feiern. Als Ort bietet sich da natürlich das von ihm betriebene Tierheim in der Gadebuscher Straße 3 an. „Unser alljährliches Sommerfest wird deshalb diesmal größer als gewöhnlich ausfallen“, verrät Tierheimleiterin Meike Jaworski. Das bedeute viel Vorbereitung, aber natürlich sei auch die Vorfreude auf der Seite der Vereinsmitglieder entsprechend größer.

Am 3. September öffnet darum das Tierheim nicht einfach nur die Türen, sondern bietet für alle Gäste viel Unterhaltsames, Lehrreiches und Interessantes. Das Fest wird gegen 11.30 Uhr von Dr. Dirk Freitag vom Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. Neben einer großen Tombola ohne Nieten, einem Flohmarkt (dafür werden noch Stand-Anmeldungen entgegen genommen) und einer geführten Abenteuertour für Kinder wird es viele interessante Vorträge zu verschiedenen Themen geben: z.B. wie richte ich Katzenfutterstellen ein, was ist eine tiergestützte Therapie, wie funktioniert ein Zughunde-Trainig und was gibt es Wissenswertes aus der Tierarztpraxis. „Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl unserer Gäste gesorgt. Sowohl Vegetarier, als auch Nicht-Vegetarier finden Süßes und Deftiges nach ihrem Geschmack“, verspricht die Tierheimleiterin.

In den 20 Jahren seines Bestehens ist der Tierschutzverein zu einer echten Institution in der Region geworden: Bis zu 40 Hunde und 70 Katzen, diverse Kleintiere wie Meerschweinchen, Kaninchen oder Vögel werden als Fundtiere im Tierheim betreut. „Wir beschäftigen sieben Teilzeitkräfte und Auszubildende“, so Maike Jessen, Vorsitzende des Vereins. Seit zehn Jahren sind sie auch Ausbildungsbetrieb. Zusätzlich werden von den Tierschützern drei große Futterstellen für jeweils etwa 16 verwilderte Katzen in der Region unterhalten und jährlich zirka 300 Kastrationen bei dieser Tierart durchgeführt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen