Feststimmung : Seemannsweihnacht und Lichterfahrt

Geeignetes Wetter und eine lebendige Abfahrt bei möglichst großer Beteiligung, das wünschen sich die Veranstalter der Seemannsweihnacht und Lichterfahrt auch in diesem Jahr.
Foto:
1 von 2
Geeignetes Wetter und eine lebendige Abfahrt bei möglichst großer Beteiligung, das wünschen sich die Veranstalter der Seemannsweihnacht und Lichterfahrt auch in diesem Jahr.

Die Vorbereitungen zum diesjährigen maritimen Advent am Alten Hafen laufen auf Hochtouren.

Auch in diesem Jahr gibt es sie wieder, die Seemannsweihnacht mit der Lichterfahrt am Alten Hafen in Wismar. Deshalb zeigt sich der Bereich rund um das Baumhaus am 15. Dezember, dem 3. Advent, einmal mehr in vorweihnachtlich-maritimen Glanz. Von 12 bis 20 Uhr sorgen ein kleiner „Budenzauber“ gemixt mit Unterhaltung und umgeben von einer lebendigen Kulisse kleiner und großer Schiffe, für die entsprechende Atmosphäre. Ein Konvoi von Kuttern, betagten Seglern und Schleppern, sowie von vier Fahrgastschiffen, nimmt ab 16 Uhr zur schon traditionellen Lichterfahrt Kurs auf die stetig dunkler werdende Wismarbucht.

Bisher haben sich elf Fahrzeuge dazu angemeldet, unter ihnen auch ein Poeler Kutter. Die Organisatoren informierten jetzt an Bord der Kogge „Wissemara“ über Details des unter ungewöhnlich großem Publikumsinteresse über die Jahre gewachsenen, vorweihnachtlichen Events. Es ist übrigens das einzige dieser Art im Norden Deutschlands.

Los geht es bereits gegen Mittag, wenn verschiedene Vereine selbst gebackenen Kuchen anbieten. Es gibt zudem frisch gebratene Kartoffelpuffer, Wildschwein am Spieß, Waffeln, Muzen und Bratwurst. Natürlich fehlen auch Heißgetränke und der obligatorische Glühwein (sowohl an Land wie auch auf See) nicht. Und wer ein kleines maritimes Souvenir sucht, wird gewiss auch da fündig.

Dem Sinn der Seemannsweihnacht entsprechend und in Anlehnung an den Erntedank auf See, hält gegen 14.50 Uhr Pastor Roger Thomas von der Gemeinde St. Nikolai an Bord der „Wissemara“ die Andacht. Bis zum Start des Lichterkorsos besucht er während einer musikalisch begleiteten Prozession alle Schiffe. Dort erhalten Eigner und Bordgäste von ihm den Segen und dazu ein gleichnamiges Licht.

Alle an Landgebliebenen sollen sich gleichsam am Schauspiel der Lichterfahrt erfreuen können. „Deshalb fahren alle beteiligten Schiffe vor dem Hafen noch einen kreisrunden Kurs“, konkretisiert Joachim Müller vom Koggenförderverein im Namen aller Beteiligten diese navigatorische Extraeinlage. Für die Törns in See sind mehr als eine Stunde eingeplant. Für die „Sehleute“ an Land geht indessen der Trubel zwischen Baumhaus und Thormannspeicher weiter.

Angesagt haben sich dort in unterhaltender Weise der Shantychor „Blänke“, der Kindcrchor der IGS Johann Wolfgang von Goethe und der Bläserkreis Wismar. Wie üblich, sollen einige der erzielten Erlöse der beteiligten Vereine karitativen Zwecken zugeführt werden. So fördert beispielsweise der Rotary Club Projekte lokaler Bedürfnisse. Der Förderverein „Poeler Kogge“ spendet einen Teil der Erlöse des „Mittagstisch für Leib und Seele“ der Gemeinde St. Nikolai in Wismar. „Für die Unterstützung der Veranstaltung möchten wir jetzt bereits den Sponsoren danken“, will Joachim Müller nicht unerwähnt lassen.

Ob es frostig wird, oder mild bleibt, kann derzeit noch nicht vorausgesagt werden. Auf jeden Fall sorgen Feuerschalen und Terrassenheizer für etwas Wärme und Gemütlichkeit. Dazu soll ebenso der bei Dunkelheit farbig angestrahlte Thormann-Speicher beitragen. Interessenten für eine Mitfahrt auf einem der teilnehmenden Schiffe melden sich beim Förderverein „Poeler Kogge“ e.V. unter Telefon 038 41 / 30 43 10 oder beim Hafenbüro der Adler-Schiffe, Alter Hafen 7 bzw. unter Telefon 01805 / 12 33 44.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen