Gadebusch : Schweden laden zum Gadebuscher Fest

Wie hier beim Krebsfest 2015 in Åmål soll auch in diesem Jahr wieder kräftig zugelangt werden.
Wie hier beim Krebsfest 2015 in Åmål soll auch in diesem Jahr wieder kräftig zugelangt werden.

Die Partnerstadt veranstaltet das traditionelle Krebsfest der Münzstadt in diesem Jahr bei sich.

svz.de von
10. Juli 2018, 12:00 Uhr

Auf die Scheren, fertig, los. Das Gadebuscher Krebsfest wird in diesem Jahr vom 9. bis zum 12. August in Schweden gefeiert – der eigentlichen Heimat des Gelages. Dazu lädt die schwedische Stadt Åmål ein. Von hier aus organisiert wird der Trip von Klaus Leuchtemann. „Es ist das zweite Mal, dass wir nach Schweden fahren werden. Das letzte mal war 2015 – und es war großartig!“ Insgesamt 300 Kilogramm Krebse werden am Freitagabend aufgefahren. „Dazu gibt es Salat, Brot, Aufstrich und Schnaps. Tatsächlich gibt es in Schweden den Spruch: Eine Schere, ein Schnaps, ein Lied“, lacht der Organisator. Die Deutschen aber müssen sich nicht an diese Regel halten. Dennoch: „Gerade die Fröhlichkeit und das internationale Miteinander ist das herrliche. Die schwedischen Volkslieder, die Stimmung, es wird getanzt und gelacht.“

Von Gadebusch aus soll es mit dem Bus bis in die schwedische Partnerstadt gehen. Dort haben die Gastgeber ein Programm geplant, inklusive eines Ausflugs auf eine Elchfarm. „Da geht es dann mitten durch die schwedische Natur“, so Klaus Leuchtemann. Abends werden dann die Getränke gereicht und die Krebse serviert. „Die Schweden stellen sehr hohe Ansprüche an ihre Krebse.“ Wer also begeisterter Krebsesser ist, werde dort fündig. Das Essen wird von einer Musikgruppe live begleitet.

Das Krebsfest erwuchs übrigens im Jahr 2012 aus den Festivitäten zum 300-jährigen Jubiläum der Schwedenschlacht. „Ich wollte noch etwas schwedische Kultur einbringen. Das erste Krebsfest erfreute sich dann so hoher Beliebtheit, dass wir es wiederholten.“ Wer Interesse hat mitzufahren, der kann sich noch bei Klaus Leuchtemann dafür anmelden. Informationen dazu unter der Telefonnummer: 03886/3432 oder per Mail unter klausleu@t-online.de. „Ab diesem Jahr muss zur Einreise in Schweden übrigens offiziell ein Reisepass oder Personalausweis vorgezeigt werden. Sonst kommt man nicht rein.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen