zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

20. November 2017 | 18:38 Uhr

Gadebusch : Schultheater unterm Kirchgewölbe

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Künstlerin Maibritt Wendig und Kinder der Regionalschule spielten „Eine Weihnachtsgeschichte“

von
erstellt am 20.Dez.2014 | 00:38 Uhr

Freude und Applaus unter dem Gadebuscher Kirchdach: Wenige Tage vor Heiligabend wird die Aufführung „Eine Weihnachtsgeschichte“ für die Mädchen und Jungen der Regionalschule Gadebusch ein ganz besonderes Erlebnis. Ein Schulprojekt zum Mitmachen, das den 25 Schülern der Klasse 5d sichtlich Spaß bereitete. Sie spielten an der Seite von Künstlerin Maibritt Wendig, deren eigene Interpretation von „Eine Weihnachtsgeschichte“. „Es ist bemerkenswert, mit welcher Faszination die Schüler diese Aufführung in eineinhalb Stunden vor der Premiere einstudierten und jetzt präsentieren“, sagt Judith Keller.

Die Schulsozialarbeiterin kam während des Herbstmarktes mit Wendig ins Gespräch, damit wurde der Grundstein für diese Weihnachtsgeschichte in Gadebusch gelegt. Dabei ging niemand der kleinen Protagonisten leer aus. Jedes Kind erhielt eine passende Rolle, erzählt Maibritt Wendig: „Die Leinwände für den Hintergrund, die Puppen und die Bewegungsabläufe, alles muss in der Reihenfolge und auf den Punkt zur Aufführung gelangen.“

Jonas und Christian geben sich locker und gelassen. Sie warten mit dem gekrönten Oberhaupt in der Hand hinter den Kulissen auf ihren Auftritt, während sich verschiedene Hintergrundleinwände dicht an ihren Nasenspitzen vorbeischieben.

„Eineinhalb Stunden dauerten die Proben und ich bin zufrieden, wie ruhig dieser Auftritt durchlaufen wurde“, sagt Wendig. Lehrerin Kerstin Becker kann dem nur zustimmen: „Für mich persönlich wurde hier und heute die Weihnachtsgeschichte aufgefrischt und aus einem ganz neuen Blickwinkel gezeigt.“

Eine Szenerie, die Reiner Sterzik vom Förderverein der Kirche Gadebusch aus der Seitenkapelle beobachtete und das Engagement lobte. „Die Schule ist mit ihrer Idee, die Weihnachtsgeschichte in der Kirche aufzuführen, an uns herangetreten. Gerne haben wir den Kontakt zur Pastorin vermittelt.“

An die 20 Auftritte meistert Maibritt Wendig in diesen Tagen vor Weihnachten. „Ich bin mit drei Stücken unterwegs, allein ,Eine Weihnachtsgeschichte‘, ,Auf den Spuren des Wassers‘ und ,Die vier Jahreszeiten‘ gehören zum Programm“, sagt die Schwerinerin.

Bereits in der Vorbereitung befindet sich die Aufführung „Mehr als Worte sagen“. Dabei handelt es sich um eine neue Werbebotschaft der Telefonseelsorge in Mecklenburg-Vorpommern. „Sie ist ein Teil der Öffentlichkeitsarbeit, wo die Kinder lernen, mit Familienstreitigkeiten bis Liebeskummer umzugehen“, sagt Wendig. Es gehe um Problembewältigung und vor allem um die Botschaft, „wenn die Kinder Hilfe brauchen, dann gibt es eine Telefonnummer zum Anrufen. Ein Schauspielprojekt, das mit der finanzieller Unterstützung der Aktion Mensch unter dem Titel „Wasser - Alles ist im Fluss“ in Vorbereitung sich befindet.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen