Carlow : Schulstart ohne Schule

Carlows Bürgermeister Norbert Baumann und sein Stellvertreter Uwe Kaatz (r.) werfen mit den Lehrerinnen Annegret Voß, Christa Blischke und Carola Japp einen Blick auf den Bauplan.
Foto:
1 von 3
Carlows Bürgermeister Norbert Baumann und sein Stellvertreter Uwe Kaatz (r.) werfen mit den Lehrerinnen Annegret Voß, Christa Blischke und Carola Japp einen Blick auf den Bauplan.

Wegen einer Grundsanierung werden in Carlow 60 Schüler im Dorfgemeinschaftshaus und in der Kita unterrichtet.

von
01. September 2017, 05:00 Uhr

Wenn morgen 17 Kinder in Carlow eingeschult werden, können sie ihr Klassenzimmer in der Grundschule vorerst nicht betreten. Denn es ist so wie die komplette Schule derzeit ein Baustelle. Unterrichtet werden die Abc-Schützen daher vorerst in der Carlower Kita. Und die Klassen 2 bis 4 werden von Montag an im Dorfgemeinschaftshaus ihre Fähigkeiten im Lesen, Rechnen und Schreiben festigen. Spannend dürfte also der Start ins neue Schuljahr für die Carlower Grundschüler werden.

Mindestens genauso spannend ist, was Handwerker in und aus der Grundschule derzeit machen. Denn schon jetzt ist zu erahnen, dass aus dem altehrwürdigen Gebäude ein neues Schmuckstück zwischen Pfarrhaus und Kirche wird. Rund 770 000 Euro werden dafür investiert, eine halbe Million Euro davon sind Fördermittel.

Im November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.
Foto: Michael Schmidt
Im November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.
 

„Es ist die größte Investition in unserer Gemeinde in den vergangenen zehn Jahren“, sagt Carlows Bürgermeister Norbert Baumann. Er spricht von einer umfassenden Grundsanierung – inklusive neuer Heizung, Fußböden und der Umsetzung eines neuen Brandschutzkonzeptes mit rauchdichten Türen und einer Hausmeldeanlage, die im Falle eines Brandes ausgelöst wird. Darüber hinaus wird die Schule energetisch saniert und erhält einen barrierefreien Zugang und erstmals auch eine Toilette für Menschen mit Behinderung. „Zielsetzung ist, diese Baumaßnahme im November abschließen zu können, so dass in den Weihnachtsferien der Umzug in die Schule erfolgen kann“, sagt Norbert Baumann. Schon jetzt freuen sich Lehrerinnen auf die sanierte Schule, die künftig über ein größeres Raumangebot verfügt. So wird zum Beispiel auch der Dachboden ausgebaut. Dort könnte dann eine Lese-Ecke oder eine kleine Bibliothek eingerichtet werden. Bis die Handwerker die Carlower Baustelle verlassen, weichen die Kinder auch auf das Schul- und Vereinshaus am Sportplatz aus. Dort findet während der Sanierungsarbeiten die Schulspeisung statt und auch der Hort wird dort vorerst zu finden sein. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen