zur Navigation springen

Hochschule Wismar : Schüler schauspielern für elektronisch unterstütztes Lernen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Pilotprojekt der Hochschule Wismar startet Praxisphase an Berufsschulen

svz.de von
erstellt am 09.Nov.2017 | 20:45 Uhr

Einmal vor der Kamera stehen – der Traum vieler junger Menschen. Für vier Schüler aus Malchin erfüllte sich dieser Traum. Wenn auch etwas anders, als so mancher vielleicht denkt. Im Rahmen des Bildungsprojekts „E-Learning in beruflichen Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern“ waren sie an der Hochschule Wismar zu Gast, um gleich zu Beginn der Praxisphase im E-Learning-Zentrum Videos aufzunehmen.

Mitte März dieses Jahres waren zuvor die Partner des zukunftsorientierten Bildungsprojekts vor Ort in Wismar. Damals konnten sich sowohl die Projektleitung des Bildungsministeriums/IQ M-V als auch die anwesenden Berufsschulleiter aus Waren/Müritz, Neubrandenburg und Greifswald einen ersten praktischen Einblick in die installierte elektronische Lernplattform verschaffen. Workshop-Phasen in den Berufsschulen folgten.

Mit dem neuen Berufsschuljahr startete nun die Praxisphase mit Schülern. Vier Berufsschüler aus Malchin nutzten gleich die Gelegenheit. Nicht nur mit den online bereitgestellten Lernfeldern auf der neuen Lernplattform zu arbeiten, sondern auch um eigene Inhalte zu produzieren, die sie ihren Mitschülern zur Verfügung stellen.

Dafür waren sie im Produktionsstudio des E-Learning Zentrums (PELA) der Hochschule Wismar zu Gast. Dort nahmen sie typische Verkaufssituationen aus ihrem Berufsalltag auf, um zum Beispiel Kommunikationswege aufzuzeigen. Zum ersten Mal vor der Kamera und auch gleich noch schauspielern – diese neue Situation meisterten sie mit Bravour. Nun gehen die Videos in die Postproduktion. Schon jetzt waren alle Beteiligten mit dem Projekttag im PELA zufrieden.

Das Bildungsministerium MV, die IHK Neubrandenburg, die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern Greifswald sowie die Hochschule Wismar wollen das E-Learning in den Bildungsbereichen „Wirtschaft, Verwaltung und Handel“ sowie „Elektrotechnik“ an beruflichen Schulen erproben. Die Erkenntnisse und Erfahrungen sollen helfen, E-Learning an den beruflichen Schulen im Land mittel- und langfristig zu etablieren. Derzeit sind drei Berufsschulen bzw. Bildungszentren beteiligt. Eine Beteiligung weiterer Schulen ist möglich. Das Projekt läuft bis Ende Juli 2018.

Die zusätzlichen Lernangebote sollen die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern. Elektronisch unterstütztes Lernen soll außerdem einen Beitrag zur Inklusion leisten, weil Krankheit und Beeinträchtigungen von Schülern besser berücksichtigt werden können. Die Lehrer erhalten entsprechende Fortbildungen. Projektpartner sind die Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und der Landkreis Vorpommern-Greifswald.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen