zur Navigation springen

Mühlen eichsen : Schüler rennen für krebskranke Kinder

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Sponsorenlauf in Mühlen Eichsen zu Gunsten der Hanse-Tour

svz.de von
erstellt am 26.Mai.2014 | 23:42 Uhr

Für den guten Zweck ordentlich Schwitzen – die Schülerinnen und Schüler der Regionalen Schule mit Grundschule in Mühlen Eichsen unterstützen mit einem Sponsorenlauf die Hanse-Tour. Die Benefizradtour zu Gunsten krebs- und chronisch kranker Kinder macht am 8. August um 15.35 Uhr Station in Mühlen Eichsen. „Da dann Ferien sind, wird der Bürgermeister den von uns erlaufenen Betrag im Namen der Schule übergeben“, erzählt Schulleiterin Sybille Schläger.

Im Vorfeld des Laufs mussten sich die Schüler bereits Sponsoren suchen, die bereit sind, pro gelaufene Runde 25 Cent zu bezahlen. „Meistens sind das Eltern, Großeltern, Onkel oder Tanten“, so Schläger. Insgesamt hofft die Schulleiterin auf einen Betrag um 200 Euro. „Das wären vier Runden pro Schüler, aber die meisten laufen ja mehr als vier“, so Schläger. Gut 80 Schüler der fünften bis neunten Klassen drehten bereits die 300 Meter langen Runden rund um das Schulgebäude. Am heutigen Dienstag folgen dann noch die gut 100 Schüler der Grundschule.

Bereits vor dem Sponsorenlauf bestimmte der Sport den gestrigen Schultag. Beim traditionellen Leichtathletiksportfest hatten sie Weitsprung, Kugelstoßen, Ballwurf und Sprints zu absolvieren. Der ansonsten stattfindende Ausdauerlauf wurde jedoch in diesem Jahr durch den Sponsorenlauf ersetzt. Angst, dass durch die zuvor absolvierten Sportübungen weniger Runden gedreht werden, hat Sybille Schläger nicht. „Oft denkt man, die Schüler sind K.O. Aber 20 Minuten später sie sind wieder topfit“, erzählt Schläger, „das merkt man besonders bei Wandertagen.“ Außerdem gehe es auch darum, sich selbst zu überwinden, so die Schulleiterin, „und es ist ein kleines Training für die Kreissportspiele.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen