zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

26. September 2017 | 07:30 Uhr

Schüler melden Belästigung

vom

svz.de von
erstellt am 22.Nov.2011 | 06:49 Uhr

Goldberg | Ein Brief der Goldberger Walter-Husemann-Schule mit dem Datum vom 21. November beunruhigt derzeit viele Eltern. Darin wird von einer "Belästigung von Schülerinnen und Schülern durch Fremde" gesprochen. Was war der Anlass?

Bereits am 3. November seien Schüler während einer Hofpause von einem PKW aus fotografiert worden. Ein Schüler soll einige Tage später, am 16. November, von einem Mann angesprochen worden sein. Dieser bat den Jungen, in ein Auto zu steigen. "Der Mann gab an, dass die Mutter des Jungen im Krankenhaus liegen würde, und er den Jungen nach Hause fahren wolle", heißt es unter anderem in dem von der Schulleiterin Gisela Hög unterzeichneten Brief. Der Aufforderung wurde nicht Folge geleistet und die Schulleiterin hatte auch die Polizei verständigt.

Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Auch wenn die Schule, wie es wörtlich im Brief heißt, "nicht zu einer Panik verfallen will und möglichen Gerüchten" entgegentreten will, so verunsicherte er dennoch viele Eltern. Gestern meldete sich eine besorgte Mutter zu Wort, und fragte, ob dieser Inhalt tatsächlich zutreffe und warum so eine Information nicht auch an die Eltern von Kindern geschickt wurde, die nicht die Husemann-Schule besuchen. "Schließlich wären, wenn das wahr ist, auch andere gefährdet", so die besorgte Frau. "Ich muss wissen, ob ich mein Kindergartenkind noch allein zum Bäcker schicken kann, oder nicht", meinte eine weitere Mutter, dessen Namen beide nicht nennen möchten, aber der Redaktion bekannt sind.

Auf Nachfrage bei der Polizeiinspektion erfuhr unsere Redaktion, dass die Polizei die entsprechenden Ermittlungen in dieser Sache aufgenommen hat. "Diese dauern derzeit noch an und wir gehen konkreten Hinweisen nach", bestätigt Polizeisprecher Klaus Wiechmann von der Inspektion Ludwigslust. Die Aussagen des zwölfjährigen Jungen werden sehr ernst genommen, "doch bislang ergaben sich keine weiteren Anhaltspunkte".

Der Vorfall soll sich am 16. November gegen 17 Uhr in der Langen Straße zugetragen haben. Passanten, die beobachten konnten, dass ein Junge aus einem Auto heraus angesprochen wurde, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Sie nimmt Hinweise unter der Rufnummer 038 735 / 83 70 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen