zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. September 2017 | 08:25 Uhr

Rehna : Schüler ernten ersten Honig

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Arbeitsgemeinschaft Bienen an der Schule erfolgreich

von
erstellt am 11.Jul.2017 | 11:30 Uhr

„Summ, summ, summ, Bienchen summ herum “ – den Mädchen und Jungen der 6. Klasse der Regionalschule Rehna dürften diese Liedzeilen durchaus aus früheren Kindheitstagen in Erinnerung sein. In gut mehr als die Halbzeit ihrer Schullaufbahn kommen sie den fleißigen Honigbienen jetzt nah. Sehr nah. „An unserer Schule möchten wir eine Arbeitsgemeinschaft Bienen inklusive Imkerei etablieren. Wir befinden uns im zweiten Jahr“, erzählt Lehrer und Projektinitiator Mirko Boldt.

Ein durchaus süßer Job angesichts des Ernteerfolges: „In der ersten Runde ernteten wir 30 Kilogramm Honig“, so Boldt. Damit wird ein altes Handwerk neu belebt und die Bedeutung der Honigbienen für die Vielfalt auf der Erde aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

Die beiden fleißigen Bienenvölker stehen mit Unterstützung des Zweckverbandes Radegast auf dem Geologischen Lehrpfad am Wasserwerk. „Schon cool“ , sagt Johanna aus Wölschendorf unter ihrem Imkerhut. Angst habe sie nicht. Dominik arbeitet in der Nähe mit dem Smoker. Der im Gerät erzeugte Rauch stellt die Bienen ruhig. Somit kann das siebenköpfige Team völlig entspannt an die Waben im Bienenstock. Die Arbeit konzentriert sich auf die Suche nach Weisel-Zellen. Die Brut möglicher neuer Königinnen im Honigstaat. Eine Arbeit, die gelassen vonstatten geht. „Unsere beiden Völker sind entspannt“, sagt Mirko Boldt. Für ihn ist die Imkerei kein geringerer Lernprozess: „Ein guter Freund von mir ist Imker. Wir haben in den 5. und 6. Klassen das Projekt besprochen und reichlich Zuspruch erhalten.“ Mit der Imkerei lasse sich Naturverständnis, Verantwortung und die Versorgung von Tieren wunderbar kombinieren. „Mein Wunsch besteht darin, je Jahrgang ein bis zwei Schüler zu finden, die das Bienenprojekt über die komplette Schulzeit und möglicherweise darüber hinaus weiter betreiben“, so Boldt. Das freut den Landesimkerverband. Torsten Ellmann, erster Vorsitzender: „Die EU stellt über das Land und unser Fachgremium Finanzmittel zur Verfügung. Damit fördern wir Imkereiprojekte an Schulen und Schaugärten. Aber ohne das persönliche Engagement vor Ort, wäre diese Aufgabe nicht leistbar. Ein großes Dankeschön an die AG-Leiter.“

In Rehna fruchtet die Nachwuchsarbeit. Johanna ist derart begeistert, dass sie das Etikett für die Honigernte 2017 entwarf. Lukas mag es praktisch: „ Die Bienen so nahe und ihr Verhalten beobachten zu können, ist faszinierend.“

Nicht weniger spannend sind die Ernte und das anschließende Schleudern. Die dafür erforderlichen Gerätschaften wurden mit Hilde des Landesimkerverbandes angeschafft. Rund 2000 Euro erhielte die Imker AG dadurch. Geld für die Grundausstattung wie Anzüge, Smoker und die Honigschleuder. Die bleibt in Betrieb: „Die zweite Ernte wollen wir noch vor den Ferien einfahren“, so Initiator Mirko Boldt. Mit dem Honig lässt sich dann mehr als nur ein Frühstück in den Ferien versüßen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen