zur Navigation springen

Schlagsdorf : Schüler entwickeln Programm zur digitalen Schnitzeljagd an der Grenze

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

von
erstellt am 04.Jun.2014 | 00:00 Uhr

Wie moderne Technik und Geschichtsunterricht miteinander verknüpft werden können, das demonstrieren heute zwei Schüler der Gemeinschaftsschule Lauenburgische Seen in Schlagsdorf. Nicolas Hollmann und Adrian Schröder aus der 10. Klasse zeigen dort ihre App, die zur Spurensuche um das Grenzhus in Schlagsdorf anleitet und über die Geschichte der innerdeutschen Grenze informiert. Sie nennen ihr Produkt „Grenzhus Geo“ – eine Android-App, die im Google Play Store jedem technisch gut ausgestatteten Besucher zur Verfügung stehen wird.

„Im Kern handelt es sich um eine digitale Schnitzeljagd“, sagt Andreas Wagner vom Grenzhus. Die Nutzer müssen in einem definierten Raum Markierungen finden, die an zehn unterschiedlichen Stationen angebracht sind. Diese genau vermessenen Punkte werden wie beim Geocaching gesucht.

„Über die Markierung vor Ort sind dann historische Informationen über die DDR-Sperranlagen, Fluchtschicksale oder den Alltag im Grenzsperrgebiet in der App abrufbar“, so Wagner.

Um das Auffinden der Stationen und das erworbene Wissen zu kontrollieren, entwickelten Nicolas Hollmann und Adrian Schröder zudem ein Quiz. Die Antworten zeigen, wer vor Ort war und aufmerksam gelesen hat.

Das Projekt sei ein gelungenes Beispiel für fächerübergreifendes und praxisorientiertes Lernen. Nicolas und Adrian folgten nicht nur ihrer technischen Leidenschaft, sondern bereiteten Wissen über die Geschichte der innerdeutschen Grenze so auf, dass weitere Schüler dieses Angebot für ihr Lernen nutzen können.

Für das Grenzhus bedeutet die App eine spannende Erweiterung des Bildungsangebotes. Über die App können gerade junge Leute vor Ort aktiviert und für die Geschichte interessiert werden. Auf der spannenden Suche nach den Stationen lernen sie, sich in der Landschaft und der regionalen Zeitgeschichte zu orientieren.

Heute erlebt das Projekt seine Feuertaufe. Nicolas Hollmann und Adrian Schröder kommen mit ihrer ganzen Klasse in das Grenzhus, um die App auszuprobieren. Nach dem Praxistest erhält sie ihren letzten Schliff. Danach kann sie von allen Interessierten abgerufen werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen