Gymnasium Gadebusch : Schüler bald mit Dach überm Kopf

Schon in gut drei Wochen sollen die Schüler vor dem Gadebuscher Gymnasium vor Regen geschützt auf ihren Bus warten können. Die neue Überdachung kostet knapp 33  500 Euro.
Foto:
Schon in gut drei Wochen sollen die Schüler vor dem Gadebuscher Gymnasium vor Regen geschützt auf ihren Bus warten können. Die neue Überdachung kostet knapp 33 500 Euro.

Bushaltestellen-Überdachung am Gymnasium nimmt Gestalt an / Ab Montag Fundamentbau, Fertigstellung am 8. April

svz.de von
16. März 2016, 04:45 Uhr

Heute Standortbegehung, ab kommenden Montag werden die Fundamente hergestellt, am 24. März sollen die Überdachungen geliefert werden und ab 8. April soll dann kein Schüler vor dem Gymnasium Gadebusch mehr im Regen stehen und auf den Bus warten müssen. Mit dem beginnenden Frühjahr kommt nun auch sichtbar Bewegung in das Projekt „Bushaltestellen-Überdachung am Gymnasium Gadebusch“.

„Unsere jahrelangen Bemühungen führen nun zum Erfolg. So bekommt die wohl meistgenutzte Bushaltestelle des Landkreises endlich einen Regenschutz. Wir freuen uns schon riesig darauf“, sagt Ingolf Litzner. Der Schulleiter nimmt gemeinsam mit zwei Schülerinnen der 10. Klassen und Vertretern des bauausführenden Unternehmens, der LUT Landschaftsbau und Umwelttechnik GmbH aus Gadebusch, an einer Standortbegehung der neu zu errichtenden Überdachung teil. Im Rahmen des sogenannten „Schüler Machen Schule-Tages“ übernehmen die beiden Zehntklässlerinnen heute für einen Tag die Leitung des Gymnasiums, dürfen bei der Standortbegehung aus eben diesem Grund nicht fehlen und sich mit letzten Vorschlägen und Kritikpunkten zur neuen Überdachung gleich selbst in das Projekt einbringen.

Noch auf der letzten Kreistagssitzung Ende Februar hatte Dennis Klüver bemängelt, dass es mit der Überdachung am Gymnasium Gadebusch nicht vorangehen würde. „Warum können wir nicht ein einziges Mal zeitgerecht bauen“, hatte das Mitglied der Piratenpartei gefragt und in diesem Zusammenhang bemängelt, dass bis Ende November noch nicht einmal eine Bestellung der Überdachungen ausgelöst worden wäre.

„Nach Schuljahresbeginn wurden in Zusammenarbeit mit der Schulleitung der jetzige gemeinsame Standort und die Form der Überdachung ausgewählt“, sagt Petra Rappen. Danach sei nach Aussage der Pressesprecherin des Landkreises die Erarbeitung des Leistungsverzeichnisses mit Ausschreibung nach den Vorschriften der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) erfolgt. Der Auftrag wurde dann am 25. November vergangenen Jahres erteilt. Die Lieferfristen des Herstellers würden nach Auslösung des Auftrags zwölf bis 14 Wochen betragen. Zwar hatte der Hersteller nach Aussage von Gudrun Sturmheit, der Fachdienstleiterin Bildung und Kultur im Landkreis Nordwestmecklenburg, Lieferschwierigkeiten. Doch offensichtlich sind die nunmehr beseitigt. „Eine Verzögerung zur Aufstellung der Unterstände ist nicht erkennbar“, so Petra Rappen.

Das Gesamtauftragsvolumen für das Projekt „Bushaltestellen-Überdachung am Gymnasium Gadebusch“ beträgt 33  483,85 Euro. Die Finanzierung erfolgt über den Investitionshaushalt des Landkreises Nordwestmecklenburg.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen