Bentin : „Schräge Rögnitzer“ singen beim Gemeindefest

Beim Spielmobil konnte gemalt werden.
Foto:
Beim Spielmobil konnte gemalt werden.

Einwohner in Feierlaune

svz.de von
05. Juni 2016, 21:11 Uhr

Noch vor zwei Jahren verirrten sich maximal einige Autofahrer auf der Suche nach etwas ländlicher Idylle nach Bentin bei Rögnitz. Nicht einmal die Hauptstraße geht durch das Dorf, sondern führt vorbei. Dann wurde der Dorfverein ins Leben gerufen und mit ihm und einigen wenigen Initiatoren starteten wenig später wichtige Veränderungen in dem kleinen, abseits gelegenen Kleinod. Ein Erntefest, ein Maifest, ein Weihnachtsfest und nun am Sonnabend auch das Gemeindefest, lassen mittlerweile die Einwohner der drei Orte Woldhof, Rögnitz und Bentin nach und nach wieder etwas mehr zusammenrücken.

„Für uns ist es etwas Schönes, wenn auch Einwohner der anderen beiden Orte zu uns kommen. Wir kommen ja auch zum Bauernmarkt nach Rögnitz“, sagte Bürgermeister André Rühmling. Der 37-Jährige begrüßt die positiven Veränderungen unter den 196 Einwohnern der Gemeinde und vor allem in Bentin. „Wir haben hier sehr engagierte Einwohner und mittlerweile ziehen auch alle an einem Strang. Nur so war es möglich, aus unserem ehemaligen LPG-Gebäude wieder einen funktionierenden Kultursaal zu machen“, erklärte er.

Für das Gemeindefest hatten sich nicht nur das Gadebuscher Spielmobil Dino, sondern auch der Chor „Die Schrägen Rögnitzer“ angesagt. Die Frauen und Männer sorgten für tollen Gesang, während sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen oder auf dem Balance-Seil probierten. Ein Fußballspiel Alt gegen Jung und eine Schnitzeljagd für Kinder rundeten das Fest im kleinen Bentin bis zum Abend ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen