zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

16. Dezember 2017 | 08:24 Uhr

Gadebusch : Schon wieder brennt ein Keller

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Erst im März, dann im Juni, nun der dritte Kellerbrand in Gadebusch. Zum zweiten Mal war die Heine-Straße 32 der Brandort

svz.de von
erstellt am 04.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Schon wieder hat es im Keller eines Gadebuscher Wohnhauses gebrannt. Zum dritten Mal seit Ende März dieses Jahres, zum zweiten Mal im Kellerflur der Heinrich-Heine-Straße 32. Nur der betroffene Keller war diesmal ein anderer. In der Nacht zum Freitag musste deshalb die Freiwillige Feuerwehr der Münzstadt zur Rettung von Leib und Leben ausrücken. Verletzt wurde diesmal – anders als im März – glücklicherweise niemand.

„Gegen 23.30 Uhr hatte uns die Leitstelle zu einem vermeintlich bereits gelöschten Kellerbrand in die Heine-Straße geschickt, deshalb wurde auch nicht per Sirene alarmiert“, erklärt Sebastian Otto. Daraufhin seien nach Aussage des Gadebuscher Stadtwehrführers 16 Kameraden mit vier Einsatzfahrzeugen zum Brandort ausgerückt. Dort angekommen, fanden die Feuerwehrleute einen zwar noch stark verrauchten Keller vor, den Brand hatten allerdings einige Einwohner tatsächlich bereits löschen können.

Die Brandursache ist noch unklar. „Die Kriminalkommissariats-Außenstelle Gadebusch ermittelt wegen Brandstiftung“, sagt Nancy Schönenberg. Mehr könne die Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wismar dazu allerdings noch nicht sagen. Auf einem Foto vom Brandort sind allerdings unmittelbar neben der verbrannten Kellertür deutlich Wachsreste zu sehen, die auf eine Kerze hindeuten, die dort gestanden haben könnte.

Bereits am Abend des 27. März dieses Jahres hatte es in einem Keller desselben Hausaufgangs gebrannt. Kinderwagen und Fahrräder wurden in Mitleidenschaft gezogen. Eine 27-jährige Mieterin hatte eine Rauchgasvergiftung erlitten, musste in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch behandelt werden. Dem Hauseigentümer war ein Sachschaden von mehreren tausend Euro entstanden. Brandursache soll ein angezündeter Kinderwagen gewesen sein.

Auch ein Kellerbrand im Juni in einem Wohnhaus in der Rosa-Luxemburg-Straße 30 in Gadebusch war auf Brandstiftung zurückzuführen. Unbekannte Täter hatten im Haus Sperrmüll in Brand gesetzt. Sieben Verletzte, darunter Kinder und Senioren, sowie acht durch Rauchentwicklung zerstörte Wohnungen waren die Bilanz dieses Kellerbrandes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen