Putzstunde in Gadebusch : Schönheitskur für Rumpelstilzchen

Dominik Mirus, Nico Lundershausen und Leon Pape (v.l.) säubern Rumpelstilzchen.  Fotos: peter Täufel
1 von 2
Dominik Mirus, Nico Lundershausen und Leon Pape (v.l.) säubern Rumpelstilzchen. Fotos: peter Täufel

Förderschüler reinigen und pflegen die Märchenstraße / Insgesamt fünf Kooperationsprojekte bestehen zwischen Schule und Museum

von
22. Juni 2017, 21:09 Uhr

Sie schrubben, wienern, streichen und ölen – derzeit werden die Märchenbänke entlang des Burgsees und am Bahnhof auf Vordermann gebracht. Von den Schülern der 9a der Pestalozzi-Förderschule. „Es ist die Abgangsklasse, in vier Wochen verlassen sie die Schule und wir wollten in diesem Jahr noch etwas Nachhaltiges schaffen“, erklärt Klassenleiterin Birgit Möller.

Fünf Märchenbänke sind es insgesamt, die von den zwölf Schülern zwei Tage lang auf Vordermann gebracht werden: Hase und Igel, Rumpelstilzchen, die kleine Meerjungfrau, Froschkönig sowie Fischer und seine Frau. Hinzu kommen noch die Stelen auf dem Museumsgelände. „Die werden gereinigt und anschließend mit Firnis gestrichen“, beschreibt Referendarin Anne Herbrich, die gemeinsam mit Birgit Möller und drei Mitarbeitern des Bauhofs das Projekt betreut. Herbrich erzählt, dass eine der Märchenbänke mit Farbe beschmiert war, worüber sich die Schüler fürchterlich aufgeregt haben.

„Wir haben insgesamt fünf Kooperationsverträge mit der Pestalozzi-Schule abgeschlossen“, sagt Museumsmitarbeiter Gerald Brincker. So sind neben der 9a auch die 9I für die Pflege und Instandhaltung der Wege im Stadtwald und die Klasse 10BR für die Pflege und Instandhaltung der Brücken und Denkmale rund um den Burgsee zuständig. Die restlichen zwei Verträge sind mit den Klassen 4a und 4b geschlossen, für die Arbeiten im Museumsgarten. Allesamt sind Jahresprojekte für das Schuljahr 2016/17. „Wir haben von Seiten der Schule vor zwei Jahren begonnen, sporadisch mit der Museumsanlage zusammenzuarbeiten. Diese konkreten Verträge wurden erstmals geschlossen“, so Birgit Möller. Eine Fortsetzung im kommenden Schuljahr sei angedacht.

Besonders die Kooperation zur Pflege des Museumsgartens hat eine besondere Bedeutung für die Schule:In Zusammenarbeit mit der Initiative „Natur im Garten“ in MV soll ein Schulgartenprojekt nebst Unterricht aufgebaut werden (die SVZ berichtete). Neben der Schülerfirma „Gummibären“ weitere Projekte, die beachtenswert sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen