zur Navigation springen

Unbekannte sprühten Farbe an Hauswände : Schmierereien verärgern Lützower

vom

Zum wiederholten Male hat es in Lützow Farbattacken gegeben. Unbekannte beschmierten dabei das neue Sportlerheim in der Pokrenter Straße, das alte Sportlerheim und eine Kindertagesstätte in der Lindenallee.

svz.de von
erstellt am 04.Mär.2011 | 08:26 Uhr

Lützow | Zum wiederholten Male hat es in Lützow Farbattacken gegeben. Unbekannte beschmierten dabei das neue Sportlerheim in der Pokrenter Straße, das alte Sportlerheim und eine Kindertagesstätte in der Lindenallee. Spuren wurden gesichert und Strafanzeigen gefertigt, sagte gestern André Falke von der Polizeinspektion Wismar. Einen Tag zuvor hatte eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes Lützow die drei Sachbeschädigungen durch Graffiti angezeigt. "Es ist ein enormer Schaden für die Gemeinde entstanden, vermutlich von mehreren tausend Euro", sagte gestern Bürgermeister Tino Waldraff. Allein am Sportlerheim in der Pokrenter Straße wurden gleich zwei Wände mit roter, blauer und schwarzer Farbe besprüht. Von den Farbattacken ist dort eine Fläche von mehr als zehn Quadratmetern betroffen. Die Gemeindevertreter haben beschlossen, eine Belohnung in Höhe von 200 Euro auszusetzen für Hinweise, die zur Ergreifung der Schmierfinken führen. Denn auf den Kosten für die Reinigung möchte Lützow nicht sitzen bleiben. "Für den oder die Täter wird es teuer", so Waldraff. Wie gestern bekannt wurde, ist offenbar auch die Fassade eines ehemaligen Friseurgeschäftes beim Penny-Markt mit Farbe beschmiert worden, Bei den Schmierereien handelt es sich rechtlich um Sachbeschädigungen, beziehungsweise eine "unbefugte Veränderung des Erscheinungsbildes". Bei einer Verurteilung drohen dem Sprayer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe. Der Spielraum reicht bei der Ahndung von Freiheitsentzug über Geldstrafe bis zu Arbeits- und Beseitigungsauflagen. Erst vor wenigen Wochen hatte es Schmierereien an Schildern, Stromkästen und Bushaltestellen in Lützow mit den Schriftzügen wie FCH oder Suptras gegeben. Ob die damaligen Sachbeschädigungen im Zusammenhang mit den neuen Graffiti stehen, ist noch unklar. Hinweise zu den Täter nimmt das Polizeirevier Gadebusch unter der Telefonnummer 03886/7220 entgegen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen