zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

16. Dezember 2017 | 10:24 Uhr

Abschied : Schlange stehen zum Abschied

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Zum 1. März verabschiedet die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest ihren Vorstandsvorsitzenden Horst-Dieter Hoffmann in die Rente

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2015 | 00:04 Uhr

Wer Rang und Namen hat, fand sich zum großen Empfang im Zeughaus der Stadt Wismar ein. Dort wurde nach mehr als 30-jähriger Tätigkeit für die Sparkassenorganisation der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest Horst-Dieter Hoffmann offiziell verabschiedet. Wer dem 62-Jährigen aber zum Erreichen der Rente persönlich gratulieren wollte, der musste sich hinten anstellen. Schier endlos war die Schlange der Gratulanten, doch Horst-Dieter Hoffmann nahm sich die Zeit, jeden Gast persönlich zu begrüßen.

Neben den musikalischen Darbietungen von Ilya Pril (Klavier) und Heide Sooß (Violine) von der Kreismusikschule „Carl Orff“, war der Abend vor allem als großes Dankeschön für das Engagement Hoffmanns gedacht.

Besonders beliebt war und ist der 62-Jährige bei Kollegen und Mitarbeitern, wie einige eigens für den Abend produzierte Videos belegen. Darin verrieten Mitarbeiter kleine Geheimnisse aus ihrem Arbeitsalltag mit Horst-Dieter Hoffmann. Beispielsweise, dass der souveräne Chef an stressigen Tagen oft in der Küche an der Keksdose stand. Da diese oftmals leer war, gab es wohl einige dieser Tage. Doch in der Küche stand Hoffmann nicht alleine, wie sein Nachfolger Manuel Krastel verriet: „Es ist noch nicht überliefert, wer von uns öfter an der Keksdose war.“

In besonderer Erinnerung wird Horst-Dieter Hoffmann sicher auch Gadebusch bleiben, da er hier am 1. Juli 1984 als Direktor der hiesigen Kreissparkasse seine Karriere begann. „Gadebusch war wie eine große Familie“, erklärte er. Damals hatte die Geschäftsstelle 45 Mitarbeiter. Darunter nur drei Männer: Hoffmann, sein Stellvertreter und der Hausmeister. Bei den vielen weiblichen Kollegen ist der 62-Jährige bis heute beliebt. Da wundert es auch nicht, dass er heute noch einmal zu Gast in der Gadebuscher Geschäftsstelle sein wird, um mit seinen ehemaligen Kolleginnen Kaffee zu trinken. Auch zum Abschied erhielt er ein besonderes Geschenk mit Gadebuscher Hintergrund: einen Stich der Stadt aus seinem ehemaligen Büro.

In seinen mehr als 30 Jahren hat Horst-Dieter Hoffmann die Entwicklung der Sparkasse maßgeblich gestaltet und begleitet. Er navigierte das Unternehmen durch die Wendezeit, die Fusion der drei Sparkassen des heutigen Landkreises Nordwestmecklenburg (Gadebusch, Grevesmühlen und Wismar) sowie die Umstellung auf den Euro.

In seine Fußstapfen wird der 51-jährige Manuel Krastel treten. Er ist bereits seit mehr als 22 Jahren im Dienst der Sparkasse und seit mehr als sechs Jahren gemeinsam mit Hoffmann im Vorstand tätig. „Mein Herz schlägt für die Sparkasse und wir werden den eingeschlagenen Kurs definitiv fortführen“, erklärte Krastel.

Auch Horst-Dieter Hoffmann fiel an diesem Abend eine große Last vom Herzen. „Die Sparkasse ist in guten Händen“ , fasste er zusammen. Der 62-Jährige wird am Freitag die offizielle Übergabe vollziehen und Schlüssel, Telefon und Dienstwagen abgeben. Dann bleibt ihm viel Zeit, die er mit seiner Familie nachholen möchte.

Manuel Krastels erster offizieller Arbeitstag als Chef wird dann der zweite März sein. „Ich denke, es wird ein Montag wie immer, an dem ich mich gleich in die Arbeit stürzen werde. Denn zu großen Übertreibungen neigen wir alle hier sowieso nicht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen