zur Navigation springen

Sturz in Gadebusch : Schlagloch wird Radfahrer zum Verhängnis

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Rentner bei Unfall leicht verletzt. Stadt reagiert umgehend und lässt Gefahrenstelle heute entschärfen

von
erstellt am 26.Feb.2016 | 04:45 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall in Gadebusch ist ein Radfahrer leicht verletzt worden. Dabei ist dem 77-jährigen Ernst Schönherr gestern ein Schlagloch in der Roggendorfer Chaussee zum Verhängnis geworden. Er stürzte und zog sich Prellungen im Hüftbereich zu.

Eine Mitarbeiterin einer Augenarztpraxis kam dem Mann zur Hilfe. Was folgte, war eine Untersuchung in einer weiteren Praxis. Dort ließ sich Schönherr röntgen. Anschließend schleppte er sich in die Gadebuscher SVZ-Redaktion, um andere Leser vor der Gefahr in der Roggendorfer Straße zu warnen. „Zum Glück hatte ich einen Fahrradhelm auf. Aber dort können sehr leicht auch Kinder oder andere Leute mit dem Rad stürzen“, so Schönherr. Er fordert die Stadt Gadebusch zum Handeln auf. „Entweder wird das Schlagloch dort sofort geschlossen oder zumindest ein Warnschild aufgestellt. So kann das dort jedenfalls nicht bleiben“, meint Schönherr.

Um dem Rentner eine Rückfahrt voller Schmerzen in seinen 18 Kilometer entfernten Heimatort Bestenrade per Fahrrad zu ersparen, zögerte die SVZ nicht lange und fuhr ihn mit dem Auto nach Hause. Dort machte sich bereits seine Ehefrau Sorgen, die telefonisch über den Unfall informiert worden war.

In den zurückliegenden 30 Jahren hatte der Radfahrer Ernst Schönherr drei Unfälle mehr oder weniger gut überstanden. Einmal stürzte er bei Hagenow und zwei Mal in Roggendorf. Dabei zog er sich ein gebrochenes Schlüsselbein, Hautabschürfungen und eine Mittelfußfraktur zu. Dass es bislang nicht schlimmer kam, lag auch daran, dass er einen Fahrradhelm trug. „Die Kratzer an dem Helm sind nicht zu übersehen. Ich glaube, jetzt muss ich mir wohl einen neuen Helm zulegen. Aber zunächst werde ich mich für zwei bis drei Wochen schonen“, so Schönherr.

Wenn er danach wieder, so wie gestern, zum Brotkaufen nach Gadebusch radelt, dürfte das verflixte Schlagloch in der Roggendorfer Chaussee längst gestopft sein. Die Kommune löste noch gestern einen entsprechenden Reparaturauftrag aus, und heute soll die Gefahrenstelle entschärft werden. Das kündigte Uwe Tews vom Bauhof der Stadt auf SVZ-Anfrage an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen