Einheitsfeier : Schlagbrügge: Das Fest der Freude

Organisieren das Fest im Schulterschluss mit zahlreichen Bürgern: Christian Klüßendorf (Amt Rehna), Wolfgang Reetz (Bürgermeister Thandorf), Karsten Steffen und Heinz Dohrendorff (beide Kreis Herzogtum-Lauienburg) sowie Christine Stellmacher (Kreis NWM).
1 von 5
Organisieren das Fest im Schulterschluss mit zahlreichen Bürgern: Christian Klüßendorf (Amt Rehna), Wolfgang Reetz (Bürgermeister Thandorf), Heinz Dohrendorff und Karsten Steffen (beide Kreis Herzogtum-Lauienburg) sowie Christine Stellmacher (Kreis NWM).

Bürgerfest startet mit Sternmarsch um 15 Uhr / Reithalle Schlagbrügge wird zum Festsaal

von
24. September 2015, 23:28 Uhr

Keine Politikerreden hören, sondern ein Volksfest feiern wollen die Bürger der Region Schlagsdorf anlässlich 25 Jahre Deutsche Einheit. „Wir möchten, dass die Menschen mit ihren Gedanken und Gefühlen zum Tragen kommen“, sagt Wolfgang Reetz, Bürgermeister der Gemeinde Thandorf. Er gehört dem Vorbereitungsgremium an, das die Menschen in einem Sternmarsch aus dem ehemaligen Westen und Osten auf den Festplatz nach Schlagbrügge bringen wollen. Es werde ein emotionaler Moment, wenn die Musiker Melodien, die vor mehr als zwei Jahrzehnten auf dem Vereinigungsfest gespielt wurden, erneut erklingen, so Reetz. Dafür sorgen drei Musikzüge, die mit Lichttechnik und ihr musikalischen Können mit der „Ode an die Freude“, 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven, an die historischen Stunde erinnern. Reetz: „65 Schüler der 5. und 6. Klassen aus dem Lauenburgischen proben ihren Auftritt.“ Die passende Musik steuern unter anderem das Blasorchester der Stadt Gadebusch und der Fanfarenzug Groß Grönau bei. Die Party begint um 15 Uhr.

Das Fest ist ein Muss, meint der Thandorfer. Eine Meinung, die die Ämter Rehna und Lauenburgische Seen teilen und nun anlässlich „der Silberhochzeit“ mit den Landkreisen Nordwestmecklenburg und Herzogtum Lauenburg diese Einheitsfeier unterstützen.

Heinz Dohrendorff, Amt Lauenburgische Seen: „Die Rehnaer sind früh auf uns zugekommen. Nun wünschen wir uns zahlreiche Menschen, die miteinander feiern.“

Christine Stellmacher, Marketingverantwortliche beim Nordwestkreis, hält die Idee für „toll“. Mit dabei ist auch Klaus Becker, Kreistagspräsident NWM. Allerdings wird er nicht als Kreispolitiker sprechen, sondern als ehemaliger Bürgermeister Neuklosters und damaliges Mitglied des Neuen Forums: „Er hat seine persönliche Wendegeschichte aufgeschrieben“, so Stellmacher. Erinnerungen wie diese können die Menschen auf dem Festplatz spontan zum Besten geben, wie Wolfgang Reetz hinzufügt. Er werde während des Festes als Moderator fungieren und mit dem Mikro von Gast zu Gast gehen.

Geschichten brauchen große Bilder fügt der Leiter des Grenzhuses Andreas Wagner hinzu und kündigt eine Bildpräsentation der Regionalschule Schlagsdorf an. Dort setzen sich die Kinder und Jugendlichen mit der Geschichte auseinander. Die Vorbereitungen zum Volksfest unterstützen neben den Ämtern und Landkreisen die Landfrauen aus Ratzeburg, der Spielplatzverein Schlagbrügge und Maack-Event.

Damit die Menschen aus der Region problemlos zum Festplatz, die Reithalle Schlagbrügge, gelangen, wird eine Shuttlebus zwischen Utecht, Groß Molzahn, Schlagsdorf eingerichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen