zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Dezember 2017 | 06:03 Uhr

Bio-Landpartie : Schafe, Wolken und frische Luft

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die 7. Bio-Landpartie MV führt am 20. September auch zur Klein Salitzer Milchschäferei

von
erstellt am 11.Sep.2014 | 23:45 Uhr

Biolandwirtschaft als Erlebnis, zum Schnuppern und Anfassen: Anja und Andreas Richter aus Klein Salitz leben seit zehn Jahren ihren Traum. Leicht war der Anfang nicht , erzählt das Paar. Heute sind sie Inhaber der Klein Salitzer Milchschäferei. Bei der 7. Bio-Landpartie am 20. September geben Richters einem interessierten Publikum Einblicke in ihre Arbeit und die Produktpalette des Familienbetriebes. „Käse zum Probieren, Kaufen und das Erlebnis Schafherde gibt es inklusive“, so Andreas Richter.

Dass sie selbst seit einem Jahrzehnt auf die Biolandwirtschaft setzen, können Richters selbst kaum glauben. Aus dem kleinen Ort Thum im Erzgebirge kamen sie in die Schaalseeregion. Damals als Praktikanten der Schnuckenschäferei von Detlef Mohr und der Feinen Ziegenkäsemanufaktur Rögnitz. „Es war unser Freiwilliges Ökologisches Jahr, was wir vor dem Studium absolvieren wollten. Es hat Spaß gemacht, wir sind geblieben“, sagt Anja Richter.

Mit dem ersten Schaf wurde 2003 der Grundstock für die heute mehr als 600 Schafe und Lämmer zählende Herde gelegt. „Zwei Jahre darauf kamen die Stallungen, 20 Schafe und der Aufbau der Käserei am Standort Klein Salitz hinzu“, erinnert sich Richter. Alle zwei Tage startete die Käseproduktion, wurde die Ware anschließend auf den Märkten verkauft.

Heute sieht die Welt ein wenige anders aus. Zur Familien gehören drei Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren. Ob sie einmal in die Fußstapfen der Eltern treten, vermag der Familienvater nicht zu sagen: „Zwingen darf man niemanden, aber sie lernen spielerisch den Umgang mit den Tieren.“ Das sind immerhin 168 Milchschafe, wovon 99 gemolken werden, 193 Schwarzköpfige Fleischschafe und 250 Lämmer. Tendenz steigend, denn in Absprache mit dem Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee erfolgt die Landschaftspflege auf Naturschutzflächen im Bereich des Roggendorfer Moores. Ebenso steigt die Nachfrage nach Bio-Käse in den Fachgeschäften. Über den Groß- und Einzelhandel gelangen die Produkte der Klein Salitzer Milchschäferei in die Bioläden Norddeutschlands. „Einige Restaurants und Sarah Wiener, die vielen aus Kochshows bekannt sein dürfte, gehören zum Kundenkreis“, sagt Anja Richter. Wiener betreibe in Berlin verschiede Restaurants und die Werkskantine von Mercedes. Bio-Frischeprodukte und das Besondere sind gefragt.

Ergebnisse, auf die das Paar stolz ist. Auch dann, wenn allmorgendlich um 5 Uhr der Wecker klingelt, die Kinder für Schule und Kita vorbereitet werden. „Anschließend geht es zum Melken und auf Kontrollfahrten zu den vier Herden“, sagt Anja Richter.

Beim Melken fahren sie ihre eigene Strategie, betont die 36-jährige Anja Richter. Damit die Jungtiere eine bessere Bindung zum Muttertier aufbauen, wird nur ein Teil abgemolken. Die übrige Milch erhalten die Jungtiere. Das wirke sich positiv auf die Herde aus. Unterm Strich werden jährlich an die 30 000 Liter Rohmilch verarbeitet und somit rund 7500 Kilogramm Käse hergestellt.

Bei all der Arbeit auf dem Biohof darf der Ausgleich nicht fehlen. „Joggen wirkt sich positiv aus“, sagt Andreas Richter. Somit läuft der 36-Jährige dreimal wöchentlich durch die Landschaft. Eine Teilnahme am Schwedenlauf in Wismar habe weitere Motivation gebracht. „Jetzt geht es zum Küstenlauf nach Kühlungsborn“, sagt er. Aber den wichtigsten Termin, den hat er in seinem Planer markiert: Die 7. Land-Partie am 20. September (10 bis 17 Uhr). Die Milchschäferei ist eine von 51 Höfen, die sich in MV an der Aktion beteiligen.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen