Zarrentin : Schätze der Natur

Gingen eineinhalb Jahre in der Schaalseeregion auf Fotopirsch (v.l.): Christoph Völzer, Volker Bohlmann, Dr. Hans Jürgen Gottschalk, Sven Lamprecht, Sandra Bartocha, Florian Nessler, Claudia Müller und Monika Lawrenz.
1 von 5
Gingen eineinhalb Jahre in der Schaalseeregion auf Fotopirsch (v.l.): Christoph Völzer, Volker Bohlmann, Dr. Hans Jürgen Gottschalk, Sven Lamprecht, Sandra Bartocha, Florian Nessler, Claudia Müller und Monika Lawrenz.

GDT präsentiert Multivisionsshow „Skizzen einer Landschaft – Biosphärenreservat Schaalsee“

von
08. September 2015, 21:00 Uhr

Seen mit goldig glitzerndem Wasser, geheimnisvolle Unterwasserwelten, Kraniche, Adler und Rotwild – in einer neuen Multivisionsshow wird Besuchern des Pahlhuus in Zarrentin die Einzigartigkeit des Unesco Biosphärenreservates Schaalsee präsentiert. Gezeigt werden dabei Arbeiten der Gesellschaft deutscher Tierfotografen MV. Deren Mitglieder hatten seit 2014 das 309 Quadratkilometer große Biosphärenreservat durchstreift. Sie schufen Fotos und Videosequenzen und verknüpften diese mit der von Torsten Harder komponierten Musik zu einem Klang- und Bildteppich.

„Mit unseren Bildern wollen wir die Natur nicht nur dokumentieren, sondern wir wollen die Menschen berühren und sie darauf aufmerksam machen“, sagt Claudia Müller von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen. Die Betrachter sind eingeladen, eine Landschaft zu entdecken, die eine hohe Lebensqualität bieten kann. Ausgeblendet wird dabei keineswegs das Spannungsfeld Mensch-Natur.

Die Multivisionsshow „Skizzen einer Landschaft“ entstand in Kooperation mit dem Förderverein Biosphäre Schaalsee. Dessen Mitglieder engagieren sich seit einem viertel Jahrhundert in der Mecklenburger Schaalseeregion. Fast genauso lange gibt es die Regionalgruppe der Gesellschaft deutscher Tierfotografen MV. Gerd Schriefer, Geschäftsführer Förderverein Biosphäre Schaalsee: „1990 gründeten zehn engagierte Naturschützer den Förderverein auf der Stintenburg-Insel. 1997 rief der Verein die Region zu einer Ideenbörse auf, die den Naturpark zum Biosphärenreservat begleitet hat.“ Die Regionalmarke „Biosphärenreservat Schaalsee – Für Leib und Seele“, das Theater im Pahlhuus, der Biosphäre-Schaalsee-Markt sind weitere wichtige kulturelle Beiträge, die der Verein mit ins Leben gerufen hat. Die Unterstützung der Initiative für die Multivisionsshow und deren Präsentation anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums sind ein weiterer Ausdruck für das Engagement in und für die Region. Gefördert wurde die Multivisionsshow durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung sowie der Hanns R. Neumann Stiftung und der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest.

Nach der Uraufführung der Multivisionsshow „Skizzen einer Landschaft“ im Zarrentiner Kulturpunkt Schwalbe gab es für die Fotografen von den mehr als 100 Gästen jede Menge Applaus und lobende Worte. „Es lässt sich nur erahnen, wie viel Arbeit sie in dieses Projekt gesteckt haben. Wer so etwas macht, der bringt die Liebe zur Natur quasi gleich mit“, sagte Nordwestmecklenburgs stellvertretender Landrat Gerhard Rappen.

Die Liebe zur Natur ist die eine Sache, das Fotografieren die andere. So waren die Naturfotografen mit ihren kiloschweren Ausrüstungen in den vergangenen Monaten weit vor Sonnenaufgang und bis tief in die Nacht, im Wechsel der Jahreszeiten und bei allen Wettersituationen unterwegs. Ihr Ziel war es, charakteristische und prägende Bilder zu erstellen. Jedes unbekannte Planquadrat auf der Karte, das sie durchstreiften, inspirierte sie zu neuen Bildern. „Mitunter bedurfte es aber ein bis zwei Wochen Vorlaufzeit, um das eine, richtige Foto aufnehmen zu können“, sagt Volker Bohlmann von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen. Nach seinen Angaben soll es noch in diesem Jahr eine DVD zur Multivisionsshow „Skizzen einer Landschaft“ geben. 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen