Bothmer begrüßt Besucher : Saison auf Schloss Bothmer eröffnet

Das Schloss Bothmer ist seit Gründonnerstag wieder geöffnet. Damit ist der offizielle Startschuss in die neue Saison gefallen.
Foto:
Das Schloss Bothmer ist seit Gründonnerstag wieder geöffnet. Damit ist der offizielle Startschuss in die neue Saison gefallen.

Sanierungsarbeiten an der barocken Schlossanlage werden mit Restauration des Westflügels in diesem Jahr beendet

svz.de von
29. März 2016, 05:00 Uhr

Vor acht Jahren begannen die Sanierungs- und Restaurationsarbeiten am Schloss Bothmer. Bis auf den Westflügel erstrahlen das Gebäude und der Park wieder in altem Glanz. 35 Millionen Euro sind bisher für die Sanierung geflossen, in diesem Jahr werden die Arbeiten abgeschlossen.

„Seitdem das Schloss wieder in Besitz des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist, ging es mit der Sanierung kräftig voran. Es ist fantastisch geworden“, erklärte Projektleiter Steffen Siefert den Besuchern des Einführungsvortrages im alten Pferdestall. „Erstmals können die Besucher jetzt auch unseren neuen Shop betreten. Der ist gerade eröffnet worden“, berichtete Nadine Schmidt, Museumspädagogin und Öffentlichkeitsmitarbeiterin des Schloss Bothmer. Fast 300 Jahre nach der Fertigstellung 1732 habe das Schloss nun wieder zum alten Glanz gefunden, sagte Schmidt. Sie lud die Besucher am Sonnabend, dem offiziellen Eröffnungstag ein, sich die sanierten und restaurierten Räume des Schlosses in ihrer ganzen Pracht anzuschauen. So sei vor allem auf die Verdeutlichung zwischen neuen und vorhandenen Teilen Wert gelegt worden. Erneuertes Holz sei mit Absicht heller als das vorhandene gewählt worden, Teile von Wänden zeigen sich wie vor 300 Jahren. „Die Besucher sollen sehen, was man bei der Restauration alles geschaffen hat und dass man sich sehr genau an das Original gehalten hat“, erklärte die Museumspädagogin, die am Sonnabend für die Kinder eine eigene Bastelecke eingerichtet hatte. „Hier können Muster auf den Fliesen gestaltet werden, die wir an den Wänden des Schlosses gefunden haben“, sagte Nadine Schmidt. Aber auch Malbilder waren zu komlettieren, um den Kindern spieleisch einen Einblick in die Welt vor 300 Jahren zu gewähren. „Toll, dass schon heute so viele Menschen hergekommen sind und sich die zweite Saison nicht entgehen lassen wollen“, sagte Schmidt, die bereits 2015 mehr als 50 000 Besucher zählte. „Wir haben mit 30 000 gerechnet, die Zahl war deutlich höher. Mal sehen, wie viele Gäste wir in diesem Jahr zählen“, sagte sie.

Einer, der alle vier Wochen ins Schloss kommt, ist der Wismarer Lutz-Georg Voigt. Er komme seit Jahren nach Bothmer und habe die Restaurationsarbeiten immer verfolgt. „Es hat zwar etwas länger gedauert als geplant, dafür ist es aber viel besser geworden. Allerdings ist mir der Park etwas zu licht und die schönen Büsche vor dem Haupteingang mussten wohl auch der Sanierung weichen“, sagte der 72-Jährige. Der sechsjährige Elvin Piur und seine vierjährige Schwester Wilma aus Hangelsberg hingegen nutzten einen Besuch bei ihrer Oma Petra Eichhorn in Klütz, um in der pädagogischen Bastelecke ihre Geschicke auszuprobieren. „Das macht Spaß hier. Meine Eltern kommen nachher auch noch“, berichtete Elvin Piur.

Wer zum Ende des Jahres ins Schloss kommt, kann dann vielleicht auch schon den Westflügel betreten, denn der wird 2016 fertiggestellt und beendet damit die Sanierungsarbeiten. „Doch wir bieten immer etwas Neues an. Zum Beispiel nutzen viele Paare unser Angebot, hier zu heiraten. 15 Trauungen sind 2016 schon angemeldet“, erklärte Öffentlichkeitsmitarbeiterin Nadine Schmidt, die als nächsten Höhepunkt zum Internationalen Museumstag am 22. Mai in das fast komplett sanierte Schloss Bothmer einlädt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen