Gadebusch : Runter vom Gas: Jetzt gilt Tempo 50

Ab sofort gilt auf der B 104 im Bereich des Abzweiges Roggendorf in Richtung Schwerin 50 km/h
1 von 4
Ab sofort gilt auf der B 104 im Bereich des Abzweiges Roggendorf in Richtung Schwerin 50 km/h

Landkreis reduziert Höchstgeschwindigkeit auf Gadebuscher Umgehungsstraße. Abfahrt Möllin sind künftig nur 50 Stundenkilometer erlaubt.

von
03. Dezember 2014, 00:40 Uhr

Rücksichtsvoller und vor allem langsamer fahren - diese Signale hat der Landkreis Nordwestmecklenburg mit der Unfallkommission auf der Bundesstraße 104 und im Kreuzungsbereich mit der 208 gesetzt. Zwischen der Abfahrt Möllin (B 104) bis hinter die Abfahrt nach Roggendorf (B 208) dürfen Autofahrer je nach Richtung auf der Bundesstraße maximal 70 km/h bzw. 50 km/h fahren.

Die neuen Geschwindigkeitsbegrenzungen und die Ausweitung der Bereiche gab der Landkreis Nordwestmecklenburg gestern offiziell bekannt. Die Schilder wurden wenige Tage nach der Inkraftsetzung der neuen Regelung durch die Unfallkommission des Nordwestkreises (21. November) aufgestellt, wie jetzt bekannt wurde.

„Grundlage der Veränderungen sind umfangreiche Verkehrsanalysen wie verdeckte Geschwindigkeitsmessungen und Beobachtungen der Verkehrsabläufe“, teilt die Pressestelle des Landkreises mit. Arno Burstein, Sachgebietsleiter Verkehr beim Landkreis: „Autos, die von Rehna kommend in Richtung Schwerin fahren, geraten mit den Linksabbiegern in Richtung Roggendorf in Konflikt.“ Die Folge: Schwere Verkehrsunfälle durch teils mit überhöhter Geschwindigkeit fahrenden Pkw.

Zusätzliche Maßnahmen wie Linksabbieger-Pfeile auf dem Asphalt brachten in 2013 nicht den gewünschten Erfolg, so Burstein weiter. Der Kreuzungspunkt steht als Unfallhäufungsstelle seit 2013 in der Verkehrsunfallstatistik des Nordwestkreises. Die Unfälle ereigneten sich hauptsächlich in der Fahrtrichtung Schwerin. Von 2012 bis Oktober 2014 gab es hier insgesamt 13 Verkehrsunfälle mit drei Schwerverletzten und 14 Leichtverletzten, so der Landkreis. Allein in 2014 krachte es an der Abfahrt zur B 208 viermal – dabei wurden eine Person schwer und drei leicht verletzt.

Jetzt heißt es noch deutlicher runter vom Gaspedal, zirka 100 Meter vor der Kreuzung B 208 auf die Bremse gehen. Wer von Rehna in Richtung Schwerin/Roggendorf fährt, bei dem darf der Tacho maximal 50 km/h anzeigen. „Die 70km/h von Richtung Schwerin nach Rehna bleiben unverändert“, sagt Burstein. Eine zusätzliche Beschilderung weist auf den Unfallschwerpunkt hin.

Maximal 70 km/h gilt jetzt im Bereich des Abzweiges B104/Möllin. Linksabbieger sind dort seit Jahren einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Ein schwerer Verkehrsunfall mit einer getöteten Fahrerin in 2014 gehört zur traurigen Bilanz am Abzweig B 104 Möllin. „Der Kommission lag eine Unterschriftensammlung aus Möllin hinsichtlich verkehrsregulierender Maßnahmen vor“, sagt Burstein, der zugleich Vorsitzender der Kommission ist.

Auf der Grundlage von Verkehrszählungen, verdeckten Geschwindigkeitsmessungen, Verkehrsbeobachtungen und Analysen, wurde die Geschwindigkeit jetzt für beide Fahrtrichtungen auf 70 km/h reduziert, der 70-km/h-Bereich bis über die Abfahrt Möllin in beide Richtungen verlängert. Darüber hinaus gilt ein Überholverbot.

Gadebuschs Bürgermeister Ulrich Howest sieht die Maßnahmen als einen deutlichen Eingriff in den fließenden Verkehr, da sich die „meisten Autofahrer an die bisherige Begrenzungen halten“. Er macht aber ebenso deutlich: „Die 50 km/h auf dem Abschnitt der B 208 durch Ganzow haben sich bewährt.“




zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen