Motocross-Landesmeisterschaftsfinale in Gletzow : Roy Berger fährt MC Rehna zum Titel

Roy Berger hatte in seinem zweiten Lauf, den er genauso wie den ersten gewann, noch Zeit für eine Showeinlage. Maik Freitag (4)
1 von 4
Roy Berger hatte in seinem zweiten Lauf, den er genauso wie den ersten gewann, noch Zeit für eine Showeinlage. Maik Freitag (4)

Am Sonntag wurde auf der Gletzower Motocrossstrecke das Mannschafts-Landesmeisterschaftsfinale ausgetragen. Das Rehnaer Motocrossteam holte sich nach 2011 den erneuten Erfolg. Dabei fuhr Roy Berger allen davon.

von
18. September 2012, 10:30 Uhr

Gletzow | Kurz vor 17 Uhr ist es am Sonntag endlich so weit. Die gut 1500 Fans auf der Gletzower Motocrossstrecke sind nicht weniger aufgeregt als die 57 Fahrer, die vor dem Startblock darauf warten, dass die Klappen herunterfallen und den Weg auf die Strecke zum Mannschafts-Landesmeisterschaftsfinale der Motocrosser freigeben. Zwei Startgirls halten Schilder in die Höhe, die auf die noch verbleibenden Sekunden bis zum Start hindeuten. Doch trotz des hübschen Anblicks interessiert das angesichts der gleich folgenden Dramatik niemanden. Viele Augen sind auf die für den MC Rehna fahrenden Arne Domeyer und Roy Berger gerichtet. Sie dürfen nicht stürzen, müssen möglichst weit vorne ankommen, um am Ende ihre gute Ausgangsposition auszunutzen und den Titel nach Rehna zu holen. Ein Rennen zuvor war Mario Grimm als dritter Starter dieser Rehnaer Mannschaft angetreten und hatte den Grundstein für eine Erfolgswiederholung von 2011 gelegt.

Noch zehn Sekunden, fünf, die Klappen fallen und alle Fahrer kommen mit einer riesigen Staubwolke auf die erste Kurve zugerast. Lucas Milich aus Neu Thulendorf erwischt den besten Start, Roy Berger ist gute 30 Meter dahinter. Irgendwie sieht es so aus, als ob Berger sich mit der zweiten Position zufrieden geben muss. Domeyer fährt unter den besten Zehn. Insgesamt würde das reichen. Doch der Brandenburger Roy Berger, seit drei Jahren für den MC Rehna startend, gibt sich damit nicht zufrieden und schiebt sich Runde für Runde an den Führenden ran. Plötzlich ist er am Hinterrad von Milich, überholt ihn in der nächsten Kurve und fährt dann sein eigenes Rennen mit mehr als 100 Metern Vorsprung. Einige Showeinlagen bringen die Fans schließlich fast zur Ekstase. "Es macht mir total Spaß hier in Mecklenburg-Vorpommern und für den MC Rehna zu fahren. Es sind die besten Bedingungen, die ich kenne. Und wenn ich auch noch gewinne, ist die Freude natürlich riesig", so der 20-Jährige Mannschafts-Landesmeister. Denn an Berger, Domeyer und Grimm gibt es in diesem Jahr kein Vorbeikommen.

Spannend war zudem der Kampf um die Plätze zwei bis vier, wo alle Mannschaften 28 Punkte aufwiesen. Nach einer dann durchgeführten Extrawertung aller Einzelergebnisse wurde der MC Grevesmühlen mit dem Roduchelstorfer Björn Feldt, der erst am Freitag grünes Licht von seinem Arbeitgeber erhielt, Christian Maciej und Michael Voeks Vizemeister vor dem PSV Schwerin. Für die weiteren drei Rehnaer Teams gab es in der Endabrechnung die Plätze 14, 15 und 18.

In den Landesmeisterschaftsläufen der 50 und 65 ccm-Klasse siegten die Brüder Peter und Hannes König aus Eberswalde. Nick Sellahn wurde zweiter in der Tageswertung der Jüngsten in der Klasse bis 50 ccm und festigte seinen dritten Platz in der Gesamtwertung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen