Diebesbande weiterhin auf Tour : Roggendorfer Werkstätten leergeräumt

 <fettakgl>Am Mittwochmorgen bemerkte</fettakgl> Frank Dahl die aufgebrochene Seitentür zu seiner Werkstatt. <foto>marie boywitt</foto>
1 von 1
Am Mittwochmorgen bemerkte Frank Dahl die aufgebrochene Seitentür zu seiner Werkstatt. marie boywitt

Der Diebstahl von Werkzeug im großen Stil findet seine Fortsetzung. Unbekannter Täter räumten in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch zwei Werkstatträume in Roggendorf leer.

svz.de von
16. Januar 2013, 07:07 Uhr

Roggendorf | Werkstätten-Besitzer in Nordwestmecklenburg kommen nicht zur Ruhe. Schon wieder wurden Werkzeug und technische Geräte gestohlen. In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch brachen Unbekannte gleich in zwei Werkhallen ein, betroffen waren der Kfz Service Dahl und Teibes Gartenholzhandel GmbH in Roggendorf.

Für Frank Dahl sollte es ein normaler Arbeitstag werden, doch als er seine Werkstatt betrat, stellte er mit Er schrecken fest, dass die Stahlschränke in seiner Autowerkstatt aufgebrochen waren und diverses Werkzeug verschwunden war. "Das war ein Schock. Ich bin dann zur Seitentür gegangen und habe gesehen, dass das Schloss aufgehebelt war. Auch vorne am Eingangstor kann man sehen, dass die Einbrecher am Schloss rumhantiert haben", sagt Dahl noch immer sichtlich geschockt. Am 1. Mai des vergangenen Jahres hatte Dahl gemeinsam mit seiner Frau den Kfz Service in Roggendorf übernommen. "Das ist schrecklich, so was steckt man nicht so einfach weg", so Doreen Dahl. "Die haben viele spezielle Sachen mitgenommen, die müssen wissen, wozu die Werkzeuge zu gebrauchen sind", meint der Kfz-Mechaniker. "Die haben unsere Halle leer geräumt. Wir müssen jetzt erst mal genau schauen, was alles weg ist, dass können wir so noch gar nicht sagen und dann müssen wir eben wieder an die Arbeit gehen, es muss ja irgendwie weiter gehen", erklärt Frank Dahl.

Auch in den Werkstätten von Teibes Gartenholzhandel GmbH haben die Unbekannten zugelangt. "Die haben bei uns ordentlich ,aufgeräumt’", sagt Elke Teibes. Bei beiden großen Hallen, die als Werkstätten für die Carports und Gartenhäuser dienen, wurden die Fenster aufgehebelt und die Türen von innen aufgebrochen. "Die haben einige teure Maschinen und Werkzeug mitgenommen", sagt Teibes. "Das hier ist unsere Existenz, ich weiß nicht, wie wir das kompensieren sollen", so die Unternehmerin. Seit zwölf Jahren habe sie ihren Betrieb in Roggendorf und es sei noch nie etwas passiert. Aber bereits im vergangenen Juni hatten Unbekannte ein eingepacktes Blockhaus von ihrem Grundstück gestohlen. Aus Mangel an Beweisen wurde das damalige Verfahren aber eingestellt.

Klar ist, wie die Täter auf das Grundstück gelangten: Sie haben den Zaun herunter gedrückt, um dann darüber zu klettern. "Die müssen vom Acker gekommen sein und konnten in der Nacht alles in Ruhe mitnehmen", meint Teibes. Der Spurenlage nach wurden die Geräte dann zu einem in der Nähe abgestellten Fahrzeug gebracht und abtransportiert. Der Gesamtschaden liegt wohl erneut bei mehreren tausend Euro im fünfstelligen Bereich.

Bereits in der Nacht von Montag zu Dienstag wurde in einen Schweißbetrieb in Rehna eingebrochen. Die Täter entwendeten einen Transporter sowie etliches Werkzeug. Sie setzten dort sogar den Wachhund außer Gefecht. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Verbrechen besteht, werde zurzeit noch geprüft, so Polizeisprecher André Falke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen