zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

17. Dezember 2017 | 22:41 Uhr

Bauernmarkt : Rögnitz setzt auf Kreativität

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Bauernmarkt bleibt mit weit mehr als 1000 Besuchern erfolgreich

svz.de von
erstellt am 15.Sep.2014 | 23:42 Uhr

Der Rögnitzer Bauernmarkt hat weit mehr als 1000 Besucher angelockt. Hauptorganisator Georg Bückler war mit solch einer Resonanz mehr als zufrieden: „Ich bin begeistert, wie das Publikum den Markt trotz der schlechten Wetterprognosen angenommen hat. Auch die Aussteller selbst sind so stark vertreten, dass wir einigen im Vorfeld absagen mussten.“

55 Kunsthandwerker und Gastronomen gestalteten das Regionalangebot unter der Allee von Rögnitz. Die beiden Gadebuscher Bärbel und Klaus-Peter Rüdiger waren mit von der Partie und gaben einen Einblick ihr Können. Schon zu Zeiten, als die Kinder in den 1970er Jahren noch klein waren, entdeckte das Paar die Begeisterung für das Basteln. Puppenhäuser und Wiegen sowie kreativ gestaltete Glückwunschkarten fanden damals die eigenen Kinder gut und heute bereits ihre Enkel. „Nachdem die eigenen Kinder groß waren, ist das Hobby für einige eingeschlafen. Doch jetzt mit den Enkelkindern ist es wieder erwacht“, erzählt Klaus-Peter Rüdiger. Damit nach den Enkeln nicht wieder eine Ruhephase einkehrt, sei das Ehepaar mittlerweile auf bis zu zehn Märkten pro Jahr zu finden. „Die Nachfrage ist tatsächlich groß, zumal wir alles ohne Schrauben oder Nägel herstellen. Nur Holz und Leim, das kommt an“, erzählt der Gadebuscher.

Nicht weniger Interesse weckte ein 1957 gebauter Traktor der Marke Bungartz. Der Dechower Kurt Demuth stellte den Oldtimer in Rögnitz zur Schau. „Damit nehme ich an vielen Veranstaltungen teil und stelle den Traktor aus“, sagt der 79-Jährige. Kinder und Erwachsene hatten Spaß, sich auf dem Sitz niederzulassen und einmal auszuprobieren, wie man vor fast 70 Jahren Landwirtschaft betrieben hat.

Ein noch älteres Handwerk betreibt die Thandorferin Cornelia Wendorf. Aus Trauerweide geflochtene Dekorationen, passend zu den verschiedensten Anlässen, fanden reißenden Absatz. „Wer sich hier noch nicht entscheiden kann, etwas zu kaufen, hat im Januar und Februar auch die Möglichkeit, ein Flechtseminar in Thandorf zu machen“, erzählt Cornelia Wendorf.

Bis dahin wird aber auch sie noch viele kreative Dinge flechten und diese auf anderen Märkten anbieten. Dazu zählt für sie im kommenden Jahr natürlich auch der Rögnitzer Bauernmarkt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen