Pokrent: Steuerverschwendung? : Rockerweihnacht fiel aus

Präsenz zeigte die Polizei auch am Sonnabend in Pokrent.
1 von 2
Präsenz zeigte die Polizei auch am Sonnabend in Pokrent.

Ein massives Polizeiaufgebot sorgt für Diskussionsstoff in Pokrent und auf verschiedenen Internetplattformen. Dort wurde der Vorwurf der Steuerverschwendung laut.

svz.de von
23. Dezember 2013, 16:29 Uhr

Ein massives Polizeiaufgebot sorgt für Diskussionsstoff in Pokrent und auf verschiedenen Internetplattformen. Dort wurde der Vorwurf der Steuerverschwendung laut. Grund: Am Sonnabend kam es zu einem Einsatz der Bereitschaftspolizei. „Anlass war eine geplante Weihnachtsfeier des ,Hells Angel Lake City Schwerin‘ im Pokrenter Clubhaus “, so ein Sprecher der Polizeiinspektion Wismar. Dass die Veranstaltung abgesagt wurde, habe sich erst an diesem Abend herausgestellt, so die Polizei weiter. Folglich waren zirka zehn Einsatzwagen und 100 Beamte vor Ort. Die Größenordnung sei gerechtfertigt gewesen, da im Vorfeld von 100 Gästen auf der Veranstaltung ausgegangen wurde. „Wir haben uns mit unserer Personalstärke entsprechend eingestellt“, so der Polizeisprecher. Der Einsatz dauert von 18 bis zirka 21 Uhr. Nach Polizeiangaben wurde einige Mitglieder vor Ort angetroffen. Auch sie standen vor verschlossener Tür.

Den Vorwurf der Steuergeldverschwendung wies die Polizei gestern zurück: „Unsere Aufgabe besteht darin, Präsenz zu zeigen und vorbeugend aktiv zu werden“, heißt es aus dem Polizeipräsidium Rostock. Die Polizeiinspektion Wismar weist darauf hin, dass Mitglieder der Rockerszene, die das Vereinshaus in Pokrent nutzen, der gewaltbereiten Szene zuzuordnen sind und durch „das Tragen des ,1%-Zeichen‘ demonstrieren, dass sie die Regeln der Gesellschaft nicht anerkennen“, so die Polizei.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen