zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

11. Dezember 2017 | 23:49 Uhr

Reiten in Perlin : Ringreiten im Park

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Hunderte Besucher werden am Pfingstsonntag zu dieser traditionsreichen Veranstaltung erwartet

von
erstellt am 12.Mai.2016 | 02:50 Uhr

Eine der schönsten Parkanlagen der Region wird am Pfingstsonntag wieder das Ziel für Pferdefreunde sein. Denn in dem Ort Perlin findet eine der traditionsreichsten Ringreitturniere statt, dessen Anfänge bis in die 1950er-Jahre reichen. Hunderte Besucher werden zu der diesjährigen Auflage des Turniers erwartet. Sie können am Sonntag von 14 Uhr sehen, ob Lokalmatador Mathias Wandschneider seinen Vorjahressieg wiederholen kann.

Neben Wandschneider haben sich schon jetzt weitere Reiter aus Perlin, Söhring, Badow, Stralendorf und Moraas für das Turnier angemeldet. „Weitere Starterinnen und Starter können gerne noch an dem Ringreiten teilnehmen. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 0174-2449283 möglich“, sagt der Perliner Lothar Kubitza. Der 54-Jährige würde am liebsten selbst eines seiner Pferde satteln und am Pfingstsonntag mit an den Start gehen. Stattdessen wird er anderweitig gebraucht. Denn er ist der Organisator des Turniers und wird an dem Tag keine Zeit zum Mitreiten haben. Ungeachtet dessen steht für Kubitza aber eines fest: Die Turnieranlage in Perlin sucht ihres gleichen. „Denn solch eine Anlage direkt in einem Park findet man relativ selten“, sagt Kubitza.

Die Anlage ist etwa 50 Meter lang und weist zwei Tore auf, durch die die Reiter mit ihren Pferden müssen. An jedem dieser Tore ist ein zwei Zentimeter kleiner Ring an einem Seil befestigt. Ihn gilt es mit einem Stab von der Halterung zu lösen. Der Metallring weist einen Innendurchmesser von zweieinhalb Zentimetern auf. In einem möglichen Stechen wird ein Ring mit nur noch zwei Zentimetern Durchmesser verwendet.

Für die Veranstaltung in Perlin hat das Organisationsteam einen Eiswagen, eine Hüpfburg der Wemag, Ponyreiten, Kaffee und Kuchen von den Landfrauen organisiert. Auch die Feuerwehr des Ortes ist einsatzbereit – und wird Bratwurst grillen. Damit der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt, wird es unmittelbar nach dem Ringreiten ein so genanntes Bockwurstreiten geben. „Das kam bei Reitern und Publikum im vergangenen Jahr sehr gut an“, so Organisator Lothar Kubitza.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen