Wismar : Richtfest für Millionen-Bau

Direkt neben dem jetzigen Kreissitz entsteht für mehr als acht Millionen Euro der Erweiterungsneubau für die Verwaltung Nordwestmecklenburgs.
1 von 2
Direkt neben dem jetzigen Kreissitz entsteht für mehr als acht Millionen Euro der Erweiterungsneubau für die Verwaltung Nordwestmecklenburgs.

In knapp einem Jahr soll das derzeit größte und umstrittenste Bauvorhaben Nordwestmecklenburgs bezugsfertig sein

svz.de von
10. Dezember 2015, 17:54 Uhr

Der Countdown läuft: In knapp einem Jahr soll der Erweiterungsneubau des Kreissitzes in der Rostocker Straße in Wismar bezugsfertig sein. Gestern wurde schon mal Richtfest gefeiert für das umstrittene millionenschwere Projekt.

„Aber wir brauchen diesen Neubau, der den Verwaltungssitz am Standort Wismar komplettiert und die Mitarbeiter zusammenführt, die in Wismar für den Landkreis tätig sind, dringend“, sagt Landrätin Kerstin Weiss und erinnert nochmals an die Gesamtinvestition von knapp 8,13 Millionen Euro. Eine Summe, von der Kritiker befürchten, dass diese nicht ausreichen wird. Am 30. November 2016 soll das Gebäude von 126 Mitarbeitern der Verwaltung bezogen werden. Weitere 56 in dem bereits bestehenden Gebäude komplettieren die Mannschaft der Kreisverwaltung am Standort Wismar.

Der Dank der Landrätin galt an diesem Tage insbesondere den Mitarbeitern der am Bau beteiligten Unternehmen. „Da ich regelmäßig auch bis weit in die Abendstunden hinein oben in meinem Büro sitze und arbeite, sehe und höre ich natürlich auch, wenn sie in zwei Schichten arbeiten, um eventuell aufgrund der Witterung im Bauzeitenplan eingebüßte Bautage wieder herauszuarbeiten.“

Über den Neubau in Wismar hinaus soll die ebenfalls in Kreiseigentum befindliche Malzfabrik in Grevesmühlen mit 320 Mitarbeitern auch weiterhin voll ausgelastet sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen