Gadebusch : Reifenpanne auf der Unfallflucht

dpa_14964c007243da92

Betrunkener kommt bei Gadebusch mit Wagen von der Straße ab und fährt auf drei Rädern bis Boizenburg

23-11368170_23-66108344_1416393117.JPG von
05. Februar 2019, 05:00 Uhr

Es habe einen Unfall auf der Kreisstraße 27 zwischen Kaeselow und Reinhardtsdorf gegeben – darüber wurde die Polizei Gadebusch am Sonnabendvormittag informiert. Wie die Polizei jetzt mitteilte, stellte die eingesetzte Streifenbesatzung vor Ort fest, dass ein Pkw, der in Richtung Reinhardtsdorf fuhr, in einer Linkskurve von der Straße abgekommen war. Dabei streifte der Fahrer mit seinem Wagen mehrere Leitpfosten sowie hölzerne Telefonmasten und beschädigte diese. Den Unfallverursacher trafen die Beamten nicht mehr an. Dieser hatte sich mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort entfernt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen vor Ort übergaben Zeugen der Polizei ein Kennzeichen, dass der Unfallfahrer, neben weiteren Karosserieteilen, offenbar verloren hatte. Darüber hinaus beschrieben sie den geflüchteten Fahrer und seinen Pickup. Die eingeleitete Fahndung führte am frühen Nachmittag zum Erfolg.

Polizeibeamten aus Boizenburg war der stark beschädigte Geländewagen etwa 50 Kilometer vom Unfallort nördlich von Boizenburg aufgefallen. Von einer Felge des Wagens hatte sich der Reifen gelöst, so dass das Auto während der Fahrt Funken sprühte wie der Ludwigsluster Polizeisprecher Klaus Wiechmann mitteilte. Eine Streifenwagenbesatzung der Boizenburger Polizei stoppte den Wagen schließlich. Eine Kontrolle des Atemalkohols bei dem 49-Jährigen ergab einen Wert von 2,09 Promille. Um den Zeitpunkt des Alkoholkonsums feststellen zu können, ordneten die Beamten eine doppelte Blutprobenentnahme an.

Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Die Beamten des Boizenburger Polizeireviers nahmen Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen