Schubkarrenrennen : Rehnaer sind Deutschlands Champions

Auf Siegerkurs: Achim Halank (Nummer 15) und Julian Schramm  holten sich den Meistertitel.
1 von 6
Auf Siegerkurs: Achim Halank (Nummer 15) und Julian Schramm holten sich den Meistertitel.

Julian Schramm und Achim Halank gewannen zum zweiten Mal die Deutsche Meisterschaft im Schubkarrenrennen

von
27. Juli 2014, 23:11 Uhr

Zum zweiten Mal nach 2012 haben die Rehnaer Julian Schramm und Achim Halank die Deutsche Meisterschaft im Schubkarrenrennen gewonnen. Sie setzten sich am Sonnabend vor 500 Zuschauern gegen die Konkurrenz aus Hamburg, Klein und Groß Rünz sowie Gadebusch durch.

In den drei Finalläufen schafften Schramm und Halank Rennzeiten von 14,91 sowie 14,70 und 13,95 Sekunden. Ihre beiden härtesten Verfolger Christopher Kalkhorst und Matthias Regolin aus Groß Rünz brachten es auf 15,21 und 16,06 Sekunden. Bei ihrem letzten Versuch kamen sie vom Kurs ab.

Die Meisterschafts-Gewinner aus Rehna feierten somit in Groß Rünz einen Doppelsieg. Denn Schramm und Halank gewannen auch den Pokallauf des Getränkepartners Maack – mit der Tagesbestzeit von 13,88 Sekunden. „Etwas Glück und die starre Sitzhaltung von Julian waren heute das Erfolgsrezept. Wenn er sich auf der Schubkarre bewegt hätte, wären wohl auch wir in den Teich geflogen“, sagte Champion Achim Halank. Das nächtliche Pokalrennen gewann das Team „Ede und Thomas“.

Die 4. Deutsche Meisterschaft im Schubkarrenrennen war für einen Teilnehmer zugleich ein Abschied: Mit der Startnummer 13 begab sich Uwe Becker ein letztes Mal auf die Strecke. Aus familiären und beruflichen Gründen steigt er aus dem Rennzirkus aus. Er sprach von einem bewegenden Moment, als für ihn das Lied „Time to Say Goodbye“ erklang. Becker ist sich jedoch sicher, dass es auch ohne ihn eine 5. Deutsche Meisterschaft im Schubkarrenrennen geben wird. Dabei setzen die Groß Rünzer wiederum auf das große Engagement der Sponsoren, der Feuerwehr und des Stegbaumeisters Rüdiger Kassow.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen