Schlagsdorf : Rechte Schmierereien am Grenzhus

Dr. Andreas Wagner: „Ich gehe davon aus, dass dies kein gezielter Angriff auf die Arbeit unseres Hauses war.“
Dr. Andreas Wagner: „Ich gehe davon aus, dass dies kein gezielter Angriff auf die Arbeit unseres Hauses war.“

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen

von
06. Januar 2016, 21:00 Uhr

Zwischen Heiligabend und Neujahr hat es in Schlagsdorf offenbar mehrere Schmierereien und Sachbeschädigungen gegeben. Dabei wurde der Seiteneingang des Informationszentrum zur innerdeutschen Grenze, das Grenzhus, mit Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen bemalt und unter anderem mit Hakenkreuzen versehen. Entsprechende Fotos sandte uns ein besorgter SVZ-Leser zu.

„Ich gehe davon aus, dass dies kein gezielter Angriff auf die Arbeit unseres Hauses war“, sagt Dr. Andreas Wagner, Leiter des Grenzhus. Ein Gemeindearbeiter habe in der Zwischenzeit das Hakenkreuz versucht zu übertünchen.

Darüber hinaus sollen in Schlagsdorf die Reifen eines Anhänger zerstochen, Bänke am Dorfgemeinschaftshaus umgeschmissen und der dortige Briefkasten abgeschlagen und gestohlen worden sein. Auch am Sportplatz des Ortes trieben die Täter offenbar ihr Unwesen, kippten einen Müllcontainer um und versuchten ein Feuer zu legen. Darüber hinaus wurden in dem Ort Holzzäune beschädigt.

Eine Sprecherin der Polizeiinspektion Wismar bestätigte gestern auf SVZ-Anfrage, dass es Vorkommnisse in Schlagsdorf gegeben hat. Nach Informationen unserer Zeitung hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen