zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

16. Dezember 2017 | 21:29 Uhr

RETTUNGSÜBUNG : Rathaus Gadebusch evakuiert

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Freiwillige Feuerwehr war bei inszeniertem Kellerbrand rechtzeitig vor Ort und demonstrierte ihre Einsatzbereitschaft

svz.de von
erstellt am 20.Okt.2015 | 23:02 Uhr

Gestern, 15.25 Uhr im Rathaus Gadebusch: Irritiert eilen Mitarbeiter und Besucher der Stadtverwaltung unter dem ohrenbetäubenden Lärm der Alarmanlage die Treppen des Rathauses hinunter auf den Marktplatz. Nur acht Minuten später trifft bereits die Freiwillige Feuerwehr mit 23 Kameraden – darunter vier Wehrführer und 16 Atemschutzgeräteträger – in voller Zugstärke am Einsatzort ein. Das Szenario: Kellerbrand und zwei vermisste Personen.

Schnell hat die Einsatzleitung die Situation erfasst und koordiniert den Einsatz. „Respekt, dass unsere Kameraden so schnell in dieser Einsatzstärke vor Ort sein konnten“ sagt Amtswehrführer Ralf Sievers. Denn von der Übung haben weder die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr noch – mit Ausnahme des Ordnungsamts – die Mitarbeiter der Verwaltung etwas gewusst. Ulrich Howest inklusive. Der Bürgermeister hastete nach der Alarmierung genauso die Treppe seines Amtssitzes hinunter wie vor ihm Jens Strohschein. Der Mitarbeiter des Büros der Landtagsabgeordneten Martina Tegtmeier war zu Besuch beim Bürgermeister und trauerte seiner heißen Tasse Kaffee hinterher. „Die ist jetzt bestimmt kalt, wenn wir wieder hoch gehen“, klagte der Schlagsdorfer.

Ralf Sievers indes zeigte sich mit dem Verlauf der überraschenden Übung zufrieden. Der Brand schnell unter Kontrolle, die vermissten verletzten Personen gerettet. „Nur über den Sammelplatz der Verwaltungsmitarbeiter bei einem solchen Notfall muss noch geredet werden. Die wussten nicht wirklich, wo sie hin sollten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen