Ausgebremst : Raser nötigt Autofahrer und zeigt Stinkefinger

5880066-23-58901605_23-58901606_1393683509

Nach einer Verfolgungsjagd stoppt die Polizei alkoholisierten Skoda-Fahrer

svz.de von
18. März 2014, 23:00 Uhr

Ein Pkw-Fahrer sorgte am Montagnachmittag für großes Gefahrenpotential auf der A 20: Gegen Mittag meldete sich eine Frau, dass sie und ihr Mann durch ein schwarzes Fahrzeug auf der A 20 in Richtung Rostock ausgebremst werden. Als der Mann der Hinweisgeberin den Fahrer mittels Lichthupe darauf aufmerksam machte, wartete der Pkw-Fahrer bis das Fahrzeug der Hinweisgeberin überholt hatte, zeigte den Stinkefinger, fuhr dicht auf, überholte und bremste stark ab. Obwohl Streifenwagen die Anschlussstellen besetzten, mussten die Fahndungsmaßnahmen gegen 13 Uhr erfolglos beendet werden. Gegen 14 Uhr meldete erneut ein Hinweisgeber einen ähnlichen Vorfall. An der Anschlussstelle Zurow konnte eine Funkwagenbesatzung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf die Verfolgung aufnehmen. Als der Skodafahrer dies bemerkte, beschleunigte er auf etwa 200 km/h. Daraufhin bremsten die Beamten den Skoda so aus, dass dieser auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Bei der Kontrolle des 37-jährigen Fahrers bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Test ergab einen Wert von 1,35 Promille. Der Mann war nicht im Besitz eines Führerscheins und hatte nach einem Streit mit seiner Freundin den Mietwagen an sich genommen und die 20-Jährige an einer Raststätte zurückgelassen. Fahrzeugführer, die ebenfalls genötigt wurden, melden sich bei der Wache der Autobahnpolizei unter 03841-79660 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen