zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. August 2017 | 05:36 Uhr

Landratswahl : Rappen gegen Weiss

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die beiden Stellvertreter von Birgit Hesse konkurrieren jetzt um den Chefposten in der Kreisverwaltung

Bei der Landratswahl am 25. Mai wird es ein Duell der Stellvertreter geben. Denn nachdem die SPD Kerstin Weiss ins Rennen um den Landratsposten schickte, setzt nun die CDU auf Gerhard Rappen. Auch der 59-Jährige war so wie Kerstin Weiss Stellvertreter der Ex-Landrätin Birgit Hesse, die inzwischen Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern ist.

Bei der Nominierung des CDU-Kandidaten erhielt Rappen in der Grevesmühlener Malzfabrik 90 Prozent der abgegebenen Stimmen. Damit strebt er nach drei Amtszeiten als erster Stellvertreter nun das höchste Amt des Landkreises an. „Ich weiß, was sehr gut in der Verwaltung ist und was noch verbessert werden kann. Und ich fühle mich gewappnet, das Amt auszuüben“, so Gerhard Rappen. Angesprochen auf sein Wahlergebnis mit 64 Ja-Stimmern, sieben Nein-Stimmen und einer Enthaltung betonte er: „Es ist ein ehrliches Ergebnis. Man kann es nicht immer jedem recht machen.“

Zu Mitbewerbern um den Landratsposten wollte Gerhard Rappen sich kurz nach seiner Nominierung noch nicht äußern: „Warten wir ab, wer alles nominiert wird. Jeder muss um die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger werben. Und am 25. Mai wird sich dann zeigen, wer am erfolgreichsten war.“ Der kommende Wahlkampf beeinflusse jedoch nicht seine derzeitige Arbeit als amtierender Landrat. Gerhard Rappen: „Ich habe meine Amtsaufgaben weiterhin zu erfüllen.“

CDU-Kreisgeschäftsführerin Ingrid Schafranski ist überzeugt, mit Gerhard Rappen einen guten Kandidaten nominiert zu haben: „Erfahren, überlegt und kooperativ, so habe ich ihn kennengelernt. Er kennt die Verwaltung in- und auswendig und hat bereits seit Jahren aktiv im Landkreis mitgestaltet.“ Auch der CDU-Kreisvorsitzende Prof. Dr. Erhard Huzel stimmte die Parteimitglieder auf den Wahlkampf ein: „Die Chance zu gewinnen ist sehr groß und wir sollten sie auch nutzen. Es ist unser Anspruch, die stärkste Fraktion im Kreistag zu bleiben.“

Mitbewerberin Kerstin Weiss (SPD) wurde von der Nominierung Gerhard Rappens nicht überrascht: „Ich habe damit gerechnet. Wir beide kennen uns schon lange, aber jetzt ist es natürlich eine neue Konstellation. Ich freue mich nun auf einen fairen Wahlkampf.“

Auch wenn Gerhard Rappen der einzige Kandidat der CDU war, so war im Vorfeld der Nominierungsveranstaltung ein anderer Kandidatenname im Gespräch: Holger Bannuscher aus Groß Trebbow. Der Vermessungsingenieur ist seit dem Jahr 2000 Mitglied der CDU, Vorsitzender des Ortsverbandes Lübstorf und langjähriges Mitglied im Amtsausschuss Lützow-Lübstorf. Dass sein Name letztlich auf der Kandidatenliste fehlte, kann mit einer Vorstandssitzung kurz vor der Nominierungsveranstaltung zusammenhängen. Erst in dieser Beratung soll Gerhard Rappen seine Bereitschaft zur Kandidatur erklärt und Holger Bannuscher seinen Verzicht angekündigt haben.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 22:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen