Sportgemeinschaft Luetzow : Ralf Borgwardt gibt Vorsitz ab

Ralf Borgwardt leitet seit 15 Jahren die Geschäfte der Sportgemeinschaft Lützow.
Foto:
Ralf Borgwardt leitet seit 15 Jahren die Geschäfte der Sportgemeinschaft Lützow.

Mario Nedel könnte den Chef der Sportgemeinschaft Theodor Körner Lützow am Freitag ablösen

svz.de von
07. März 2016, 04:45 Uhr

Wenn am kommenden Freitag auf der Jahreshauptversammlung der Sportgemeinschaft Theodor Körner Lützow die Neuwahlen des Vorstandes anstehen, wird einer nicht mehr zur Verfügung stehen. Der seit 15 Jahren die Geschicke des Vereins leitende Vorsitzende Ralf Borgwardt scheidet als Vorsitzender des Traditionsvereins aus gesundheitlichen Gründen aus.

„Ich hätte gerne noch etwas weiter gemacht, aber die angeschlagene Gesundheit lässt es nicht mehr zu“, erklärte der 55-Jährige. Doch Ralf Borgwardt hätte nicht den Verein 15 Jahre lang geführt, die Mitgliederzahlen konstant gehalten und 15 Theodor-Körner-Gedenksportfeste mitorganisiert, wenn er nicht einen neuen Vorsitzenden präsentieren könnte. „Unser bisheriger Stellvertreter Mario Nedel hat sich bereit erklärt, zu kandidieren. Ich denke, dass er auch klar gewählt wird“, erzählte Ralf Borgwardt. Zwar sei etwas Überredungskunst mit im Spiel gewesen, doch der bisherige Stellvertreter sei gewillt, die Geschicke des Vereines mit etwas mehr Strenge zu führen. „Das war die Bedingung von Mario. Bei mir war es manchmal doch etwas lockerer. Jetzt muss jeder zu seinen übernommenen Aufgaben auch stehen“, erklärte Ralf Borgwardt. Er sei jedoch von einer guten Führung überzeugt, stelle sich aber zugleich zur Verfügung, falls seine Hilfe gebraucht würde. „Das, was ich noch machen kann, mache ich gerne“, sagte er.

Einen Herzenswunsch könne ihm der neue Vorstand schon im August dieses Jahres erfüllen. Denn dann wird das nächste Theodor-Körner-Fest stattfinden. Borgwardt bedauere sehr die Entwicklung in den vergangenen beiden Jahren. Gerade das vergangene Jahr sei an Katastrophen nicht mehr zu überbieten gewesen, sagt der Vorsitzende. Doch für dieses Jahr sei eine andere, völlig neue Lösung gefunden worden. Der Renzower Unternehmer Meinhard Guhl werde sich um das Fest kümmern und habe sein Engagement erklärt. Ihm zur Seite stehe die Lützower Unternehmerin Andrea Juhnke. „Es ist eine ganz neue Hausnummer. Wir werden sehen, ob es klappt“, erzählt der Lützower, der in seiner Zeit als Vorsitzender viel Kraft in den Verein gesteckt hat.

Derzeit hat der Verein 281 Mitglieder, die in den Sektionen Fußball, Volleyball, Spatzensport, Tischtennis, Badminton, Frauengymnastik, Aerobic und Zumba organisiert sind. Die Zahl sei in den vergangenen 15 Jahren fast konstant geblieben. „Wir hatten zu Beginn meiner Zeit zwar mehr als 300 Mitglieder, aber dann kamen die geburtenschwachen Jahrgänge. Ich denke, wir haben uns gut gehalten und mit den vielen Festen, die auch in Zusammenarbeit mit der Schule laufen, einen guten Ruf erarbeitet“, erklärte Borgwardt, der am Freitag sicherlich einen langen Rechenschaftsbericht halten wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen