zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. November 2017 | 09:32 Uhr

Rosenow : Radweg löst Schotterpiste ab

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Rosenow feiert Ausbau des Internationalen Fernradweges Hamburg-Rügen / Anwohner warteten seit Jahrzehnten auf eine Verbesserung

von
erstellt am 22.Mai.2014 | 00:00 Uhr

Zwischen Hamburg und Rügen ist ein weiteres Teilstück des Internationalen Fernradweges ausgebaut worden. Dabei handelt es sich um eine Strecke zwischen dem Ortszentrum von Rosenow und der Waldkante der Rosenower Tannen. Sie ist zwar „nur“ 745 Meter lang und weist eine Breite von drei Metern auf. Die Einwohner Rosenows sind dennoch froh und erleichtert, dass ein jahrzehntelanges Vorhaben endlich realisiert wurde.

„Dass mein Vater das noch erleben durfte“, freut sich beispielsweise der Rosenower Ingo Burmeister. Lange, viel zu lange musste er eine Schotterpiste benutzen, klagte über defekte Reifen und Stoßdämpfer. „Jetzt ist das hier top“, lobt Ingo Burmeister. Sein Vater Bruno meint: „Darauf habe ich jetzt 89 Jahre gewartet.“ Dann zeigt der Senior mit den Händen, dass es vor Jahrzehnten zeitweilig nur noch einen Fußweg von einer Breite von ca. 30 Zentimetern gegeben habe.

Wie der Weg zwischen Rosenow und der Waldkante einst aussah, verdeutlicht auch Karin Tews. Sie hat zur Eröffnung des Radweges u. a. ein etwa 60 Jahre altes Foto mitgebracht. Darauf zu sehen sind Helma Langer, Karin Tews und Elfried Stüve, als sie gemeinsam dort spazieren gingen.

Bereits in den 1990er-Jahren und 2005 hatte es Bemühungen gegeben, die Strecke auszubauen. Eine Förderung war damals allerdings nicht möglich. „Behelfsmäßig verständigte man sich darauf, Schotter aufzubringen. Das wiederum war keine langfristige Lösung. Es gab viele Spurrillen, Schlaglöcher und man hatte im Sommer mit sehr viel Staub zu kämpfen“, verdeutlicht der Lützower Bürgermeister Tino Waldraff.

Dass das 165 000-Euro-Projekt endlich realisiert werden konnte, lag auch am Wirtschaftsministerium. Es bewilligte eine 90-prozentige Förderung der Maßnahme. Waldraff spricht von einem der wichtigsten Investitionsprojekte der Gemeinde Lützow im Jahr 2014. Über den Radweg zu erreichen ist u. a. der Lehrpfad im Rosenower Wald, wie Nordwestmecklenburgs stellvertretende Landrätin Kerstin Weiss betont. In dem Waldstück befindet sich auch das Theodor-Körner-Denkmal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen