zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Dezember 2017 | 10:13 Uhr

Kaeselow : Radweg erfüllt Herzenswunsch

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Lützows Bürgermeister ist glücklich über den bevorstehenden Baustart

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 23:55 Uhr

Aufatmen bei Tino Waldraff. Nach jahrelangem Hin und Her steht der Baustart für den lang ersehnten Lückenschluss des Radweges zwischen Lützow und Gadebusch entlang der B 104 in den nächsten Wochen endlich bevor. „Damit geht ein Herzenswunsch für viele Bürger unserer Gemeinde in Erfüllung“, sagt der Lützower Bürgermeister.

Denn 2,5 Kilometer fehlender Radweg sind an sich nicht viel, auf einer viel befahrenen Bundesstraße können diese für Pedalritter aber nicht nur lang sonder vor allem gefährlich werden. Eine Gefahrenstelle, die nun endlich entschärft wird. „Wir werden mit den Bauarbeiten beginnen, wenn der Frost aus dem Boden und das Wetter nicht zu nass ist, voraussichtlich Mitte bis Ende März“, sagt Dr. Thorsten Uhlig als derzeit amtierender Leiter des Straßenbau-Dezernats 2 im Straßenbauamt Schwerin.

Viel ist noch nicht zu sehen vom bevorstehenden Baubeginn. Die ersten Bäume für die neue Trasse wurden bereits Ende vergangenen Jahres abgenommen, aktuell deuten aber bereits ab der Einmündung von Kaeselow auf die B 104 in Richtung Gadebusch zahlreiche leuchtend rot getünchte Holzpflöcke neben dem rechten Fahrbahnrand den Verlauf des künftigen Radweges gut sichtbar an. Läuft alles nach Plan, könnten die ersten Einheimischen und Touristen spätestens zum 30. Juni die neue Piste in Beschlag nehmen.

Den Zuschlag nach öffentlicher Ausschreibung für den lukrativen Auftrag hat mit der Firma Eurovia ein nach eigenen Angaben weltweit führendes Unternehmen im Verkehrswegebau mit zahlreichen Niederlassungen in ganz Deutschland bekommen. Oberbodenbehandlung, Ansaatarbeiten, die Herstellung einer Asphaltschicht, Betonborden und Entwässerungssysteme inklusive. Das gleiche Unternehmen hatte bereits vor knapp drei Jahren einen drei Kilometer langen Radweg zwischen Lützow und Klein Welzin fertiggestellt. Das Auftragsvolumen für den aktuellen Neubau zwischen Lützow und Gadebusch beläuft sich auf immerhin 470  000 Euro. Ein teures Vergnügen also, so ein 2,50 Meter breites Stückchen Radweg. Doch die Kosten für den Lückenschluss liegen damit durchaus im normalen Landesdurchschnitt von rund 175  000 Euro je Kilometer.

„Es hat so lange gedauert, jetzt geht es endlich los“, freut sich Tino Waldraff auf den neuen Weg. „Es wird aber auch allerhöchste Zeit, dass der Lückenschluss kommt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen