Spendenaufruf : Radtour zu Gunsten kranker Kinder

230 Fahrradfahrer beteiligen sich an der diesjährigen Hanse-Tour-Sonnenschein.
1 von 2
230 Fahrradfahrer beteiligen sich an der diesjährigen Hanse-Tour-Sonnenschein.

Hanse-Tour-Sonnenschein radelt für einen guten Zweck und kommt nach Gadebusch. Der Bürgermeister bittet Einwohner um Spenden

svz.de von
31. Juli 2014, 00:00 Uhr

230 Fahrradfahrer werden am Freitag, 8. August, in Gadebusch einen Stopp einlegen. Im Rahmen der „Hanse-Tour-Sonnenschein“ fahren die Hobby-Sportler einmal quer durch Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt rund 500 Kilometer werden sie dabei zurücklegen – und das für einen guten Zweck.

Die „Hanse-Tour-Sonnenschein“ sammelt Spenden zu Gunsten chronisch- und krebskranker Kinder. In diesem Jahr soll das Projekt „Mike Möwenherz“ unterstützt werden. Die Idee: 230 Fahrradfahrer begeben sich auf die Tour und reisen durch Mecklenburg-Vorpommern. Bei jedem der 29 Orte, die sie auf ihrer Tour durchqueren, haben sie im Vorfeld um Spenden für die kranken Kinder gebeten. Sämtliche Spenden der Tour gehen direkt und zu 100 Prozent an das Projekt „Mike Möwenherz“.

Das geht deshalb, weil zum einen sämtliche Verwaltungsaufgaben ehrenamtlich und im Büro des Vorsitzenden des Vereins „Hanse-Tour-Sonnenschein“, Helmut Rohde, durchgeführt werden. Zum anderen, weil das Prinzip der Tour vorsieht, dass die Mitfahrer ein Sattelgeld von 170 Euro zahlen, das ihre Verpflegung und Unterbringung komplett abdeckt.

„Die Teilnehmer der Hansetour werden gegen 14 Uhr bei uns ankommen“, sagt Ulrich Howest, Gadebuschs Bürgermeister. Dann ist ein kleines Programm geplant und die Übergabe der Gadebuscher Spenden. Noch ist der Topf allerdings leer, sagt Howest. Die Stadt wird etwas geben, verspricht der Bürgermeister. Zudem ruft er die Gadebuscher auf, einen kleinen Betrag zu spenden. „Spenden für krebs- und chronisch kranke Kinder, das ist doch ein ehrenwertes Zeil“, so Howest. „Wenn jeder Gadebuscher nur einen Euro spendet, dann würde ja schon ganz schön was zusammenkommen. Auch kleine Spenden ergeben am Ende eine große Summe.“

Mit einer Bühne und einem großen Kühl-Lkw voll Lebensmitteln und Getränken werden die Hobbysportler anreisen. Verpflegt werden sie in Gadebusch nicht. Nach einer halben Stunde Pause in der Münzstadt, werden die Fahrradfahrer zu ihrer nächsten Etappe, nach Mühlen Eichsen, aufbrechen.

Am Mittwoch, 6. August, geht die Tour in Rostock los. Die erste Etappe führt über Kröpelin, Satow, Neukloster, Warin, Sternberg, Crivitz und Schwerin. Am Donnerstag, 7. August, werden die Radfahrer von Schwerin über Neustadt-Glewe, Ludwigslust, Grabow, Eldena, Lenzen, Dömitz, Vielank bis nach Lübtheen fahren. Am Freitag, 8. August, geht es von Lübtheen nach Hagenow, Wittenburg, Zarrentin, Gadebusch, Mühlen Eichsen und Dorf Mecklenburg. Dort übernachten die Teilnehmer, um am Sonnabend über Lübow, Neuburg-Steinhausen, Blowatz, Rerik, Kühlungsborn, Börgerende-Rethwisch und Warnemünde zurück nach Rostock zu fahren. Durch die mehrtägige Benefiztour konnten in den vergangenen Jahren bereits 1,8 Millionen Euro erradelt werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen