Mühlen Eichsen/Gadebusch : Putzen für einen schöneren Ort

Die Mitglieder der Mühlen Eichsener Feuerwehr, der Förderverein und die Gemeindearbeiter sorgten am Sonnabend gemeinsam für einen schöneren Ort.  Fotos: Maik Freitag
1 von 2
Die Mitglieder der Mühlen Eichsener Feuerwehr, der Förderverein und die Gemeindearbeiter sorgten am Sonnabend gemeinsam für einen schöneren Ort. Fotos: Maik Freitag

Mühlen Eichsener Feuerwehr und Gadebuscher Einwohner beteiligen sich am Frühjahrsputz

von
26. März 2018, 08:00 Uhr

Wieviel Müll immer wieder in den Straßengräben landet, mussten die Mitglieder der Mühlen Eichsener Jugendfeuerwehr am Sonnabend erleben. Dutzende Säcke füllten sie mit Flaschen, Dosen, Papier oder Plastik, als sie die Straße zwischen Mühlen Eichsen und Webelsfelde abgingen und den Unrat entfernten. Selbst einen kompletten Zaun hoben die Mädchen und Jungen aus einem angrenzenden Waldstück. Zum Frühjahrsputz in Mühlen Eichsen hatten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die Gemeindearbeiter und auch die Mitglieder des Fördervereins getroffen.

„Schade, dass wir als Feuerwehr hier ganz alleine unterwegs waren, aber besser so, als wenn niemand aufräumt“, erklärte Gemeindearbeiter Hubert Sass. Der ist auch Mitglied im Förderverein der Feuerwehr und sorgte zusammen mit Kollegen Frank Wrobel dafür, dass der Unrat am Ende in den bereitgestellten Container gebracht wurde. Nicht schlecht staunten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, als sie in der Nähe der Schule und dem angrenzenden Park einen entsorgten Zaun aus dem Unterholz zogen. „Wir haben den jetzt nur sichtbar an die Straße gelegt. Der muss später abgeholt werden“, erklärte Jugendwartin Hanna Hein.

Doch nicht nur der häufig aus dem vorbeifahrenden Auto entsorgte Unrat wurde eingesammelt, auch die Bushhaltestelle und Gehwege des Ortes wurden gepflegt und von Rasensoden gesäubert. „Wir haben den Rasenabgestochen und alles sauber gefegt. Vor allem den Gehweg in Richtung Schönfeld“, erklärte Frank Wrobel.

Nach der Aktion ist vor der nächsten. Und da lassen die Mitglieder des Fördervereins und der Freiwilligen Feuerwehr gar nicht lange auf sich warten. Denn schon am kommenden Sonnabend, den 31. März, wird zum großen Osterfeuer am Feuerwehrgerätehaus eingeladen.

Keine große Beteiligung fand der Frühjahrsputz in Gadebusch. Einer der wenigen, die sich um die Außenanlagen kümmerten, war Tischlermeister Emil Heller. Er nutzte den Vormittag, um das kleine Rasenstück vor seiner Werkstatt wie so oft von Hundekot zu befreien und das Laub abzuharken. „Trotz der neuen Hundekottütenbehälter hat sich das hier bei mir kaum verändert, leider“, erklärte der Gadebuscher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen