zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Dezember 2017 | 15:54 Uhr

Gadebusch : PS-Show auf Schulfhöfen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Bundesweite Aktion soll Lust auf ein Studium in MV machen. Der Start dazu erfolgte gestern in Gadebusch

von
erstellt am 16.Sep.2014 | 07:45 Uhr

Sprintstärker als ein Porsche und nicht so gefährlich wie ein Krokodil – am Gadebuscher Gymnasium wurden gestern Rennwagen und Roboter präsentiert, die made in MV sind. Diese und weitere Exponate dürften in den nächsten Wochen noch bei so manchem Schüler in Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern für einen Aha-Effekt sorgen. Denn sie sollen zeigen, wie spannend ein Studium in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (kurz MINT genannt) sein kann.

Gadebusch bildete den Auftakt für die bundesweite MINT Road-Show der Kampagne „Studieren mit Meerwert“. Dabei sollen Gymnasiasten Lust auf ein Studium in Mecklenburg-Vorpommern bekommen. Sie können Platz nehmen im Rennwagen der „Formula Student“ oder sich über die Funktionsweise innovativer Implantate für das Herz-Kreislauf-System informieren. Außerdem können sie ein Krokodil kennen lernen, dass aus Lego-Bausteinen besteht. Es ist so programmiert, das es automatisch nach Händen und Füßen schnappen aber niemanden verletzen kann.

Von dem Infoangebot auf dem Gadebuscher Schulhof ist die Wakenstädterin Jule Müller begeistert. Die 15-Jährige klettert unter anderem in das Cockpit eines Rennwagens. In weniger als drei Sekunden kann der 180 Kilo leichte Wagen von 0 auf 100 km/h beschleunigen. „Der macht beim Startsprint jeden Porsche nackig“, meint Robert Garbe von der Fachhochschule Stralsund. Dort wurde der Wagen von Studenten entwickelt.

Formel-1-Pilotin will Jule Müller nicht werden. „Aber es ist schön zu sehen, welche Wege man mit einem naturwissenschaftlich-technischen Studium gehen kann“, meint die Schülerin aus Wakenstädt.

Etwa 80 Prozent der Gadebuscher Gymnasiasten entscheiden sich nach Angaben von Schulleiter Ingolf Litzner nach dem Abitur für ein Studium. „Eine Aktion wie diese ist daher unheimlich wichtig für junge Leute, damit sie sehen können, in welchen Bereichen sie später tätig sein können“, sagt Litzner. Dass Gadebusch die Eröffnungsschule dieser MINT Road-Show ist, freue ihn umso mehr.

Auch Bildungs- und Wissenschaftsminister Mathias Brodkorb will Gymnasiasten für die so genannten MINT-Fächer begeistern und ermuntern, naturwissenschaftliche und technische Berufe zu ergreifen. „Diese Fächer bieten die Aussicht auf eine Arbeit, die Spaß macht und mit der es sich gut leben lässt“, so der Brodkorb. Junge Männer und Frauen, die ein naturwissenschaftlich-technisches Studium absolvierten, hätten später sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen