Gadebusch : Promis im Wettstreit für Kinder

Mit einer Tombola wurde weiteres Geld für die krebskranke Kinder gesammelt.  Fotos: Maik Freitag
1 von 2
Mit einer Tombola wurde weiteres Geld für die krebskranke Kinder gesammelt. Fotos: Maik Freitag

Passionierter Sportverein Gadebusch organisiert Fußballturnier für krebskranke Kinder

von
11. Januar 2016, 08:00 Uhr

Dass Boxer und Reiter auch mit dem runden Leder umgehen können bewiesen am Sonnabend unter anderem Box-Olympiasieger Andreas Zülow und Nationalmannschafts-Reiter André Thieme. Denn die beiden gewannen mit ihrem Team „Reiter“ unter dem Trainerstab der ebenso erfolgreichen Springreiter Thomas Kleis und Philipp Makowei das Freizeitfußballturnier des Passionierten Sportvereins (PSV) aus Gadebusch zugunsten des Fördervereins der Kinderklinik in Schwerin.

Der Erfolg des Teams kam allerdings nicht ganz überraschend, denn mit Thieme, dem überragenden jungen Bereiter Paul Wictor sowie zwei Poeler Liga-Spielern sowie Torhüter Johannes Bajon standen gleich mehrere gute Fußballer auf dem Parkett. Thieme selbst spielt zwar derzeit aktiv bei den Alten Herren in Lübz. Er verbrachte aber in der Jugend eine viel intensivere Zeit mit dem Fußball. „Mit 14, 15 habe ich erst in der Bezirksauswahl gespielt und wurde dann in die DDR-Auswahl berufen. Nach der Schule habe ich mich dann aber dem Pferdesport zugewandt“, erklärte der 40-Jährige. Das habe er bis heute nicht bereut, freute sich aber, in Gadebusch dabei zu sein. „Eigentlich darf ich gar nicht mitspielen, da es aber um ein Benefizturnier für krebskranke Kinder geht, hat der Bundestrainer sein Einverständnis gegeben“, erklärte der Plauer. Allerdings sei ihm sein fußballerischer Ehrgeiz auch schon mal fast zum Verhängnis geworden. „Ich hatte mir vor einiger Zeit bei einem Spiel den Wadenbeinkopf gebrochen und bin dann beim Hamburger Springderby nur mit vielen Schmerzmitteln gestartet. Daraufhin musste ich drei mal zur Dopingkontrolle“, erklärte der Berufsreiter und Sieger vieler hochdotierter Turniere in Kalifornien und Florida. Dass der Berufsreiter ein Sportler durch und durch ist, bewies er am Sonnabend nicht nur in Gadebusch. Denn nachdem er das Fußballturnier gegen 15.30 Uhr als Sieger verließ, ging es mit dem Auto direkt nach Sachsen-Anhalt, wo um 20.30 Uhr in Prussendorf der erste Ritt bei einem Turnier anstand. „Ich habe mich extra etwas zurücksetzen lassen, damit ich hier in Gadebusch dabei sein kann“, erklärte Thieme, der mit seinem Team mehr als 800 Euro für die krebskranken Kinder sammelte. Viele Sponsoren und auch die Mannschaften Dynamo Gadebusch (2.), Traktor Möllin (3.), der Titelverteidiger „Die Seuche“ (4.) sowie der PSV Gadebusch, das Team Wendt und die Alten Herren aus Lützow sammelten Geld, so dass die Summe von 2600 Euro aus dem Vorjahr wieder erreicht wird. „Es war ein tolles Turnier. Die Spendenbereitschaft war riesig. Danke an alle“, sagte Mitorganisator Karsten Müller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen