zur Navigation springen

Polizei warnt vor Computervirus und Öffnen einer zip-Datei

vom

svz.de von
erstellt am 04.Feb.2013 | 07:10 Uhr

Gadebusch/Wismar | Im Kriminalkommissariat Wismar gingen in den vergangenen Tagen mehrere Betrugsanzeigen ein. "Da hinter ist keine Betrugsmasche versteckt, sondern ein Computervirus", sagt Polizeisprecher André Falke.

Die derzeit massenhaft verschickten E-Mails erwecken den Eindruck einer Rechnung. Vermeintliche Absender sind tatsächlich existierende und in Deutschland ansässige Onlineshops oder Versandhäuser. In der E-Mail selbst werde sich sinngemäß, so Falke, für den kürzlich getätigten Kauf bedankt und auf eine Rechnung im Mailanhang hingewiesen. Der E-Mail ist jeweils eine .zip-Datei angehängt. "Diese .zip-Datei darf auf keinen Fall geöffnet werden, da sie ein Schadprogramm enthält, das sich unbemerkt installiert und teilweise erst nach mehreren Tagen aktiv wird", warnt Falke. Dieses führe in der Regel zum "Einfrieren" des befallenen PC und vollständigem Datenverlust. Auf dem nicht mehr nutzbaren PC werde nur noch angezeigt, dass dieser gesperrt sei und erst gegen Zahlung eines Geldbetrages wieder entsperrt werde. Trotz Zahlung des Geldbetrages, so Falke, werde dieser jedoch nicht mehr entsperrt. Die Polizei rät: Ist der PC bereits gesperrt, überweisen Sie keine Geldbeträge, sondern melden Sie den Vorfall der Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen