Prävention an Schule in Rehna : Polizei rockt mit Rehnaer Schülern

Als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht, als ein 28-köpfiges Orchester zu dirigieren: Odette Lehmann aus der 6. Klasse der Schule Rehna ließ sich nur allzu gern ins Programm einbinden. Fotos: Holger Glaner
1 von 4
Als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht, als ein 28-köpfiges Orchester zu dirigieren: Odette Lehmann aus der 6. Klasse der Schule Rehna ließ sich nur allzu gern ins Programm einbinden. Fotos: Holger Glaner

Landespolizeiorchester begeistert mit einem Programm-Mix aus Musik und Prävention gegen Gewalt in der Schule

svz.de von
18. März 2016, 05:04 Uhr

Ein Großaufgebot der Polizei besetzte gestern die Sporthalle der Schule in Rehna. Ihre Aufgabe: Gut 300 Schülerinnen und Schülern mal so richtig den Marsch blasen. Denn die 28 Männer und Frauen gehören zum Landespolizeiorchester von Mecklenburg-Vorpommern.

Dabei ging es um weit mehr als ein Osterständchen. Denn neben der Musik stand das Thema Prävention gegen Gewalt in der Schule im Vordergrund der Veranstaltung. „In Schulen wird geschubst, gebissen und getreten. Aber auch seelische Gewalt wie Beleidigungen, Bedrohungen und Mobbing stehen leider immer wieder auf der Tagesordnung und es ging sogar schon soweit, dass sich ein Schüler das Leben genommen hat“, sagt Hans-Jürgen Schröder. Der Präventionsbeamte der Polizei warnt die Schüler eindringlich vor jeglicher Art von Gewaltanwendung. Und das nicht nur mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit Konsequenzen. Denn bereits 14-Jährige seien strafwürdig. „In Neustrelitz haben wir extra ein Gefängnis für jugendliche Straftäter gebaut, ich habe selbst schon einige junge Leute dorthin überführen müssen. Deshalb lasst bei Problemen niemals die Fäuste sprechen, sondern redet miteinander“, appelliert Schröder an die Schüler.

Das gemeinsame Programm von Hans-Jürgen Schröder und dem Landespolizeiorchester hatte Petra Becker initiiert. „Ich hatte mal in der Zeitung davon gelesen, dass solche Auftritte auch in Schulen stattfinden. Das ist mal ein etwas anderer Musikunterricht, eine tolle Sache und wurde bereits vor zwei Jahren von den Schülern gut angenommen“, so die Musiklehrerin.

Und weil ein Landespolizeiorchester nicht nur Marschmusik kann, rockten die Musiker die Sporthalle zum Schluss und als Höhepunkt ihres Programms mit „Highway to hell“ von den Alt-Hardrockern von AC/DC. Die Schüler waren begeistert. Wiederholung unbedingt erwünscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen