zur Navigation springen

Wismar : Polizei holt Kinder aus Schimmel-Wohnung

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Ihr Zuhause soll in einem hygienisch katastrophalen Zustand gewesen sein

In der Kreisstadt Wismar hat die Polizei zwei Kinder unter sechs Jahren aus einer verwahrlosten Wohnung im Musikerviertel geholt. Die Wohnung befand sich nach Polizeiangaben in einem hygienisch katastrophalen Zustand. „Eine gesundheitliche Schädigung der Kinder in kürzerer Zeit war nicht auszuschließen“, erklärte gestern André Falke, Sprecher der Wismarer Polizeiinspektion.

Insbesondere im Kinderzimmer und in der Küche gab es starken Schimmelbefall an den Wänden sowie Dreck. Es herrschte zudem Gestank, der offenbar durch Katzen verursacht wurde.

Der Dienstgruppenleiter der Polizei forderte den Kinder- und Jugendnotdienst zur weiteren Beurteilung der Lebensumstände an. „Bei einer gemeinsamen Begehung der Wohnung kam man übereinstimmend zum Entschluss, dass ein Verbleib der Kinder in der Wohnung weder kindgerecht noch zumutbar gewesen wäre“, so Falke. Gemeinsam konnte sich auf eine Unterbringung der Geschwister, welche noch nicht das sechste Lebensjahr erreicht haben, bei einem Verwandten geeinigt werden.

Auf die beiden Kinder aufmerksam geworden war am Sonntag ein Mann, als er Kindergeschrei aus einer Wohnung hörte. Er alarmierte die Polizei und erklärte, dass er sich Sorgen um die Kinder mache. Nach Klingeln öffnete der Vater der Familie die Wohnungstür und gewährte den Polizisten Einlass in die Wohnung. Bei der Befragung des Mädchens und des Jungens sowie der Eltern konnte zunächst kein Fehlverhalten festgestellt werden, welches Rückschlüsse auf eine Gewaltanwendung zugelassen hätte.

Dass Kinder und Jugendliche in Nordwestmecklenburg aus Wohnungen geholt werden müssen, ist offenbar kein Einzelfall. Oft sei die kurzfristige Aufnahme im Kinder- und Jugendnotdienst Rehna und Wismar notwendig, erklärte Kreis-Pressesprecherin Petra Rappen. Informationen zu eventuellen Kindeswohlgefährdungen werden entgegen genommen vom Fachdienst Jugend des Landkreises, dem Kinder- und Jugendnotdienst des Jugendhilfezentrums „Käthe Kollwitz“ Rehna (Tel. 038872-53252 od. 0163-5007475), der Kinderschutz-Hotline des Landes MV (Tel. 088-1414007) und Felicitas Wismar (Tel. 03841-7969767).

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2014 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen